Geld sparen mit Kosmetik aus der Küche

5. November 2008 Aus Von Linda

Wer schön sein will, muss dem Sprichwort nach leiden. Heutzutage vor Allem finanziell.

Teure Gelpads, Feuchtigkeits-Cremes, Haarkuren, Lippenpflegestifte und was nicht sonst noch alles gehen ganz schön an die Substanz der Brieftasche. Also entweder auf Pflege verzichten oder auf das sauer verdiente Kleingeld?
Nicht nötig. Für viele kosmetische Produkte gibt es einfachen Ersatz in jeder Küche.

Trockene Lippen
Sie fühlen sich unangenehm an und treten vor Allem im Winter besonders häufig auf. Der Griff zum Lippenbalsam ist vielen schon zur automatisierten Bewegung geworden. Völlig unnötig, denn auf wenig Honig auf den Lippen verteilt, macht diese schön weich und heilt wunde Stellen in Rekordzeit. Außerdem so lecker…

Strahlende Zähne
Bleachings sind kostenintensiv und der Kram aus Apotheke und Supermarkt, der weißere Zähne verspricht, ist in der Regel zu nichts zu gebrauchen. Auch gegen eben diese Kaffee-, Tee- und Zigaretten-Ablagerungen weiß die eigene Vorratskammer ein Mittelchen: Salz. Abends, vor dem eigentlichen Zähneputzen, die Beißerchen mit Salz schrubben. Die Salzkristalle schmirgeln die unschönen Verfärbungen regelrecht ab und sorgen somit für das beliebte „strahlende Lächeln“.

Müde, geschwollene Augen
Gelmasken oder Gelpads sind schön und gut, es geht aber auch anders. Ein paar getrocknete Erbsen in zwei Stoff-Ecken (oder -Säckchen) einnähen und ab dafür in den Kühlschrank. Gut gekühlt auf die müden Äuglein gepackt, passen die Erbsen sich Haut und Augen optimal an und helfen innerhalb weniger Minuten zu einem frischen Aussehen.

Glänzendes Haar
Ja, Bier ist nicht nur zum Fußball-Spiel vorm Fernseher geeignet. Massiert man ein halbes Gläschen des Gerstensaftes nach dem Haarewaschen in die Frisur und föhnt anschließend ganz normal, spart man sich Haargel, Schaumfestiger und so weiter. Perfekter Halt ohne zu verkleben. 😉

Weiche Haut
Wer unter rauer Haut leidet, kann sich sicher sein, dass der Grund dafür Feuchtigkeitsmangel ist. Teure Cremes sind hierbei eine Lösung, genauso gut hilft aber auch ein zerriebener Apfel, der mit einem Esslöffel Stärke vermischt auf die Haut aufgetragen wird. Nach einer knappen halben Stunde kann man das Ganze abmachen und sich über erfrischte Haut freuen.