Bier selber brauen: So wird’s gemacht!

22. Juni 2011 Aus Von Linda

Bier selber brauen ist alles andere als kompliziert und dank Bierbrausets können sogar gänzlich Unerfahrene das Brauen selbst in die Hand nehmen. Zur Herstellung des Getränkes gibt es nämlich spezielle Brausets, die das Brauen sehr vereinfachen. Mit etwas Erfahrung kann sogar der Geschmack des Bieres abgestimmt werden.

<!–

Für Anfänger eignen sich im Besonderen die so genannten Bierkits (Bierkonzentrate), die das Brauen von Bier sehr erleichtern. Dieses Methode erspart das zeitaufwendige Kochen und Läutern der Stammwürze. Diese Konzentrate haben das Brauen bereits durchlaufen und können unmittelbar zum Brauen angesetzt werden. Das so hergestellte Bier ist süffig und kommt ganz ohne den Zusatz von synthetischen Konservierungsstoffen aus.

Bier selber brauen – Vom Anfänger bis zum Profi

Im Handel gibt es spezielle Bierbrausets, die vom Anfänger bis zum Profi jeden ansprechen, der gern sein Bier selber brauen möchte. Und das Beste daran ist, dass das Bier ganz nach Geschmack gebraut werden kann. Das Bierkitextrakt ist eine zähe Flüssigkeit, die mit heißem Wasser angerührt wird. Je nach Geschmack kann das Bier nach oder ohne Reinheitsgebot angesetzt werden. Ein Bierkit enthält etwa 1,5 Liter Extrakt und ergibt letztendlich stolze 20 Liter leckeres Naturbier.

Nachdem das Extrakt mit Wasser aufgefüllt worden ist, wird die Hefe hinzugefügt. Anschließend setzt der Gärprozess ein, der etwa 10 Tage andauert. Im Anschluss kann das Bier abgefüllt und nach Belieben mit Trockenmalz oder Zucker nachgewürzt werden. Nun beginnt der bis zu 8 Wochen andauernde Reifungsprozess.

Bier brauen – Eine Frage des Geschmacks

Der Hopfen enthält Bitterstoffe, ätherische Öle und Harze, die beim Kochen freigesetzt werden und den Hauptgeschmacksstoff des Bieres darstellen. Zudem beeinflussen auch die Gärung und Reifezeit des Bieres den Geschmack erheblich, was dafür sorgt, dass der Jungbiergeschmack erst nach einer gewissen Reifezeit verschwindet.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Geschmack des Bieres zu beeinflussen. So gibt es Rezepte, die auf der Zugabe von Früchten oder Gewürzen basieren. So können zum Beispiel Karamellzucker, Vanille, Kardamom und Orangenschalen eingesetzt werden. Der Zusatz dieser Früchte und Gewürze kann zur Minderung der Bitterkeit des Bieres genutzt werden. Zudem kann dem Bier auf dadurch ein fruchtigerer Geschmack verliehen werden.

Alkoholgehalt

Der Gehalt an Stammwürze ist der wichtigste Einflussfaktor bezüglich der zukünftigen Alkoholkonzentration. Die dem Bier zugefügte Stammwürze wird zu einem Drittel in Kohlensäure und zu einem Drittel in Alkohol vergoren. Das restliche Drittel bleibt als unvergärbarer Rest übrig. Demnach ist der Alkoholgehalt umso höher, je höher der Zuckergehalt der Stammwürze ist.

Weitere Informationen zum Brauen von Bier finden Sie hier.