Fisch zubereiten: Lachs aus der Spülmaschine

13. Oktober 2011 Aus Von Linda

Fisch kann man auf vielfältige Art zubereiten. Man kann ihn braten, dünsten, grillen oder seit dem Vormarsch von Sushi sogar roh essen. Eine etwas andere Möglichkeit, seinen Fisch zuzubereiten, ist die Spülmaschine. Diese Art der Zubereitung garantiert nicht nur, dass der Fisch schonend gegart wird, sondern ist für den, der sich traut, auch noch energiesparend, da man nebenbei die Spülmaschine (fast) normal laufen lassen kann.

Kaum zu glauben, dass die Spülmaschine sich nicht nur zum Spülen eignet. Seit einigen Jahren kursieren im Internet immer wieder Gerüchte (und Rezepte), dass es möglich sei, Fisch in der Spülmaschine zuzubereiten. Tatsächlich ist es vor allem mit einer neuen Spülmaschine möglich, die  mit diversen Spülprogrammen ausgestattet ist, Fisch zu garen. Die Maschine und der in ihre entstehende Wasserdampf  halten konstant die gleiche Temperatur, und darin liegt der Vorteil dieser unkonventionellen Methode.

Fisch in der Spülmaschine zubereiten – Wie geht das?

Es kommt eigentlich nur auf die Verpackung und natürlich auf die Gewürze an. Man braucht zunächst einmal ein Lachsfilet, das man ganz normal würzt z.B. mit Dill, Zitrone, Pfeffer und ein bisschen Salz. Eigentlich kann ja jeder die Würzung so vornehmen, wie er Lust hat bzw. es normalerweise auch machen würde.

Beim nächsten Schritt ist die Verpackung wichtig. Der Fisch sollte, nachdem er gewürzt wurde, entweder in Alufolie eingewickelt werden, zur Sicherheit sogar zweimal. Die andere Möglichkeit ist, einen Bratschlauch zu  verwenden. Wichtig ist eigentlich nur, dass der Fisch wasserdicht eingeschlossen ist. Der Fisch liegt während des Spülgangs einfach da und gart langsam bei konstanter Temperatur vor sich hin.

Ein 200 g Lachsfiletstück ist bei 70 C° in ca. 20 Minuten fertig. Doch hier sollte man noch einmal einen Blick in die Gebrauchsanweisung der Spülmaschine werfen. Dort steht wann die Spülmaschine welche Temperatur erreicht.

Die Vorteile des Spülmaschinen-Garens

Wer mutig ist und gleichzeitig Geschirr spült, der erhält nicht nur ein äußerst saftiges Stück Lachs, sondern auch noch sauberes Geschirr. Der Vorteil bei dieser Methode liegt zum einen darin, dass der Fisch in einer luftdichten Verpackung keine Flüssigkeit verliert, also saftig bleibt. Wenn man für eine große Gruppe „kochen“ muss, bietet eine Spülmaschine mehr Platz für den Fisch als z.B. eine konventionelle Bratpfanne. Außerdem ist da ja auch ein kleiner Überraschungseffekt falls man Gäste hat. Denn welcher Gast rechnet damit, dass sein Essen aus der Spülmaschine kommt?!