Was tun bei Bettwanzen? Bekämpfen und vernichten natürlich.

Was tun bei Bettwanzen? Bekämpfen und vernichten natürlich.

8. Juni 2009 Aus Von Linda

Bettwanzen sind keine schöne Angelegenheit, allerdings auch nichts, wofür man sich schämen muss.

Bettwanzen müssen nicht immer Ursprung mangelnder Hygiene und Sauberkeit sein, denn haben sie einmal zugebissen und Blut gesaugt, können sie ein halbes Jahr überleben, ohne sich Nachschub besorgen zu müssen. Sie können also unbemerkt eine ganze zeitlang überleben und aufgrund ihrer Größe, die oft nicht mehr als ein paar Millimeter beträgt, auch häufig übersehen werden.

Einfangen kann man sich die Bettwanzen übrigens nahezu überall: Auf Reisen im Urlaub, im Umzugswagen, in antiken Möbeln und allen öffentlichen Einrichtungen. Irgendwann aber machen sie sich wieder bemerkbar und sie spüren ihre Opfer durch deren Körperwärme auf. Bettwanzen sind nachtaktiv und haben somit ein leichtes Spiel, sich tagsüber in den Bettritzen zu verstecken.

Bettwanzen kann man bekämpfen und vernichten, allerdings sollte man das einem Kammerjäger überlassen. 

Da aber niemand Bettwanzen in seinem Bett haben will, gilt es die Bettwanzen zu bekämpfen und zu vernichten. Und da hilft leider nur die Chemiekeule; natürliche Mittel oder noch so gründliches putzen können der robusten Bettwanze nichts anhaben.

100% Abhilfe schafft eigentlich nur ein Kammerjäger, der mit den richtigen Chemikalien die lästigen Schmarotzer abtötet. Er wird veranlassen, dass sie das Schlafzimmer soweit frei räumen, dass sie er alle Textilien mit einer chemischen Lösung besprühen kann, die den Bettwanzen unwiederbringlich das Leben kosten wird. Auch die Kleidung,  alle Möbel bzw. Kommoden werden besprüht.

Danach darf man den Raum 3 Wochen nicht betreten und die Matratze sollte den Weg zum Sperrmüll finden, ebenso vielleicht auch gleich die Bettwäsche -allerdings erst nach der Behandlung. Damit die Bettwanzen sich nicht gleich auf den nächsten Wirt setzen.

Bildquelle: Pixabay/ music4life