Spülmaschine – Die richtige Nutzung trägt positiv zur Lebensdauer bei

12. Dezember 2011 Aus Von Linda

Eine Spülmaschine kann die Hausarbeit enorm erleichtern, oftmals ist sie aber auch der Auslöser für einen fiesen Streit.


Egal ob bei Pärchen oder in der WG, die Spülmaschine ist nicht selten Auslöser für einen heftigen Streit. Entweder ist sie mal wieder nicht ausgeräumt, vielleicht aber auch überhaupt erst gar nicht eingeräumt worden. Oder aber das Geschirr wurde nicht richtig einsortiert und ist deshalb noch dreckig. Manchmal stört auch einfach nur ein unangenehmer Geruch. Im schlimmsten Fall ist die Maschine kaputt gegangen, sodass in der WG wieder von Hand gespült werden muss. Um ein solches Drama zu vermeiden gibt es jetzt hier einige Tipps die sich positiv auf die Lebensdauer der Spülmaschine auswirken und dabei helfen den Hausfrieden zu bewahren.

Die Spülmaschine richtig einräumen

Hauptstreitpunkt in Bezug auf dieses überaus nützliche Haushaltsgerät ist wohl das richtige Befüllen. Damit alles sauber wird und den Spülgang unbeschadet übersteht, gilt es einige Dinge zu beachten.
Leicht verschmutzte Gegenstände wie Gläser und Tassen finden ihren Platz am besten im oberen Korb des Geschirrspülers. Stärker verschmutzte Gegenstände wie beispielsweise Teller und Töpfe werden am besten im unteren Teil eingeräumt. Dabei aber immer darauf achten, dass jedes Teil fest steht und nichts ineinander verkantet ist. Das Besteck immer mit dem Griff nach unten in den Besteckkorb einräumen da so das Wasser am besten abfließt. Gegen Rostflecken auf Messer und Gabel hilft übrigens ein kleines Stück Alufolie, welches man auf dem Boden des Besteckkörbchens platziert.
Übrigens: Holzgegenstände wie Kochlöffel oder Frühstücksbrettchen sollten generell nicht in die Spülmaschine, da sie aufquellen und danach unbrauchbar sind.

Eine Regelmäßige Reinigung ist wichtig

Als Ursache für einen müffelnden Geschirrspüler kommen mehrere Aspekte in Betracht. Der Hauptgrund sind jedoch meistens Speisereste, die sich nach dem Spülgang im Sieb absetzen. Damit sich Schimmel und Bakterien nicht ausbreiten können sollte das Sieb regelmäßig gereinigt werden. Dazu reicht es das Sieb herauszunehmen und unter klarem Wasser abzuspülen. Das Geschirr vorzuspülen, damit sich in der Maschine nichts absetzen kann, ist jedoch nicht nötig und trägt nur dazu bei die Wasserrechnung in die Höhe zu treiben.
Wird die Spülmaschine nicht häufig benutzt kann es mit der Zeit ebenso zu einem unangenehmen Geruch kommen.

Tipps welche die Lebensdauer des Gerätes verlängern können

In einem solchen Fall ist es empfehlenswert die Spülmaschine einmal ohne Geschirr laufen zu lassen, am besten mit einem speziellen Spülmaschinenreiniger.
Nach jedem Spülgang sollte die Tür leicht geöffnet bleiben, damit der Dichtungsgummi trocknen kann und nicht so schnell spröde wird. Ein regelmäßiges abwischen der Dichtung zur Entfernung der Reste wird ebenfalls empfohlen um die Haltbarkeit der Dichtung zu verlängern.