Schutz vor Salmonellen an heißen Tagen

Schutz vor Salmonellen an heißen Tagen

28. Juni 2013 Aus Von Linda

Der Artikel erklärt wie man sich vor Salmonellen schützen kann. Insbesondere an heißen Tagen fürchten wir uns vor Lebensmittelkeimen wie den gefährlichen Salmonellen. Deswegen sind grundlegende Hygiene-Vorkehrungen – insbesondere in der Küche für uns zwingend notwendig, um Salmonellen restlos den Gar auszumachen.

Achtung – Lebensmittelkeime können krank machen

Hohe Temperaturen bieten die perfekte Grundlage für die Vermehrung und Bildung von Lebensmittelkeimen. Diese können Krankheiten wie Durchfall oder Vergiftungserscheinungen nach sich ziehen. Deshalb ist oberste Vorsicht geboten. Die Risiken lassen sich jedoch auf ein Minimum reduzieren. Salmonellen vertragen keine Durchhitzung der Lebensmittel. Deswegen sollten Speisen vor dem Verzehr – bei über 70 Grad für mindestens zehn Minuten durchhitzt werden. Auf diese Weise werden alle Keime restlos abgetötet.

Gebrauchte Geschirrtücher häufiger waschen

Wer für die Gartenparty Salate vorbereitet, sollte diese ausreichend mit Essig würzen. Denn „sauer“ angesetzte Salate bieten einen guten Schutz vor der Ausbreitung von Salmonellen. Deswegen sollte man an heißen Sommertagen den Kartoffel- oder Nudelsalat lediglich mit Öl und Essig zubereiten.

Geschirrtücher sollten im Hochsommer öfter gewechselt und gekocht werden. Denn gerade hier nisten  sich viele Keime ein. Spültücher, die nicht gekocht werden können, sollten wöchentlich entsorgt werden.

Gekochte Eier nicht abschrecken

Frisch gekochte Eier sollten im Sommer nicht mit kaltem Wasser abgeschreckt werden, sodass die Kochhitze länger nachwirken und mögliche Keime abtöten kann.


Inhaber des Bildes: nobeastsofierce – Fotolia