Diese Wintergewürze heilen

Diese Wintergewürze heilen

25. November 2015 Aus Von Linda

Gerade zur winterlichen Jahreszeit und zum Weihnachtsfest sind unsere Gebäcke, Gerichte, Tees und Düfte voll von gesunden Gewürzen, die nicht nur in der Küche, sondern auch im Medizinschrank vorhanden sein sollten.
Gewürze zur Weihnachtszeit

Zimt

Den „Tiger Balm“ kennen wir fast alle noch aus unserer Kindheit. Auf die Brust aufgetragen, hilft er bei Erkältungen wieder voll durchzuatmen. Einer der Inhaltsstoffe ist Zimt.
Außerdem kann Zimt unseren Blutzuckerspiegel senken. Bei Typ 2 Diabetes-Patienten hilft etwas Zimt pro Tag den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Und auch bei Menschen ohne die Diagnose Diabetes wirkt der Zimt vorbeugend um Blutzucker- und Blutfettwerte im Zaum zu halten.

Das aber ist kein Freifahrtschein für Zimtschnecken oder Milchreis. Hier sind neben Zimt viel Fett und Zucker drin. Genießen Sie Zimt in seiner puren Form und würzen Sie Reis, Gemüsepfannen oder Tees damit.

Sternanis

Sternanis hat in der traditionellen chinesischen Medizin seine ganz besondere Bedeutung. Auf der enthaltenen Shikimisäure basieren viele Grippe-Medikamente, da sie mitunter den Schleim in den Atemwegen verflüssigt.

Besonders empfehlenswert ist das nach Lakritz duftende Gewürz mit etwas Wasser aufgebrüht. Dafür zerstoßen Sie etwa zwei Kapseln Sternanis und übergießen dies mit etwa 300 ml siedendem Wasser. Nach etwa zehn Minuten ist der Tee servierfertig.

Myrrhe

Myrrhe kennen wir hauptsächlich als Gabe der drei Könige. Doch hat es auch seine medizinische Wirkung. Dass aus der Baumrinde gewonnene Harz lindert Entzündungen im Mund- und Rachenraum.
Als Tinktur auf ein Wattestäbchen getropft, wird es zusammen mit Ethanol auf die jeweiligen Entzündungen und Bläschen gestrichen.

Safran

Noch nicht allzu lang bekannt ist die Wirkung der teuren Safran-Fäden. In großer Menge sind sie zwar giftig, in kleiner Menge aber haben die enthaltenen Pflanzenstoffe Safranal und Crocin eine beruhigende Wirkung. So werden die Inhaltsstoffe auch für die Herstellung von Antidepressiva verwendet.

Foto: Doris Heinrichts, 45387042, Fotolia