Die Toilette richtig putzen: Tipps für ein sauberes Klo

3. August 2012 Aus Von Linda

Die Sauberkeit der Toilette ist uns allen sehr wichtig. Nicht immer bedeuten Kalkablagerungen und Urinstein, dass man nicht ausreichend putzt. Es gibt jedoch ein paar Kniffe um die Schüssel so richtig zum Glänzen zu bringen.


Niemand putzt gern die Toilette. Es ist auch immer eine etwas heikle Angelegenheit. Trotzdem wünscht sich jeder, dass es hygienisch sauber ist und braune Ablagerungen und Kalk möglichst lange verschwinden.

Hilfe: Urinstein in der Toilette!

Urinstein kann eine richtige Plage sein. Dass eine Toilette mit Urinstein verschmutzt ist, bedeutet übrigens noch lange nicht, dass man eine Niete in Punkto Reinlichkeit im Haushalt ist. Diese gelblich- braune, kristalline Ablagerung entsteht überall dort, wo kalkhaltiges Wasser, Urin und eine basische Umgebung aufeinander treffen.

In Städten wie Berlin zum Beispiel ist das Leitungswasser recht kalkhaltig. Die am Harnstoffabbau beteiligten Bakterien erzeugen dann noch einen hohen Ph- Wert des Wassers. Mit jedem Gang zur Toilette bildet sich dann nach und nach der gefürchtete Urinstein.

Zur Vorbeugung empfiehlt es sich, ein möglichst saures Milieu aufrecht zu erhalten. Das geht zum einen durch regelmäßiges Saubermachen und zum anderen durch säurehaltige Reiniger.

Ist der Urinstein bereits entstanden ist eine Mischung aus Essigessenz, Cola, Zitronensäure und Backpulver sehr hilfreich. Einfach über mehrere Stunden einwirken lassen und danach mit der Bürste drangehen. Bei besonders hartnäckigen Fällen muss das Ganze auch mehrmals wiederholt werden.

Tipps gegen all den anderen Dreck

Viele, die noch einen Spülkasten haben kennen das. Im Sommer bildet sich Kondenswasser, das dann heruntertropft. Das ist an sich nicht weiter schlimm, stört aber doch das Bild von einer sauberen Toilette. Hier gibt es einen einfachen Trick. Das Wasser mit einem Lappen abwischen und danach den Spülkasten mit Bohnerwachs einreiben. Jetzt heißt es, Kondenswasser adé!

Auf der Innenseite der Toilettenschüssel bilden sich oft auch braune Ränder. Diese wird man einfach los, indem man sie mit Backpulver oder Natron bestreut und das dann eine Zeitlang einwirken lässt. Danach muss nur noch nachgespült werden und die braunen Ränder sollten verschwunden sein.

Nun gibt es in der Tiefe der Toilettenschüssel aber auch Stellen, an die man nicht so gut herankommt, wenn man nicht gerade weit hineinfassen will. Dieses so genannte Toilettenknie lässt sich gut mit Gebissreiniger sauber machen. Die Tablette einfach in das Toilettenwasser geben und eine Weile einwirken lassen. Dann wird nachgespült.

Den berühmt berüchtigten Kalkablagerungen rücken die meisten von uns mit aggressiven Reinigern zu Leibe. Die Werbung preist sie ja auch immer als wahrhaftige Schmutzbeseitiger an. Das ist allerdings nicht gut für unsere Umwelt.

Es gibt da eine einfachere, schonendere und vor allem auch günstigere Methode, um Kalkablagerungen den Gar aus zu machen. Dafür braucht man nichts weiter als die Toilettenbürste und Essig. Kalk ist schließlich basisch. Der Essig bewirkt aber eine saure Umgebung, sodass der Kalk und schließlich auch der oben schon behandelte Urinstein keine Chance haben.