Zwiebeln? Könnt ich heulen!

18. Februar 2008 Aus Von Linda

Wer empfindliche Augen hat kennt das Problem: Man möchte sich lediglich für sein Gericht ein paar schmackhafte Zwiebelstückchen zurecht schneiden, braucht aber eine halbe Ewigkeit dafür, weil man 80% der Schneidezeit mit tränenden Augen zu kämpfen hat. Sowohl der Schmerz als auch das eingeschränkte Sichtfeld lenken genug ab, um das Schneiden einer Zwiebel zu einer langwierigen und lästigen Tätigkeit ausufern zu lassen.

Hier ein kleines Sammelsurium an Tipps und Tricks um tränende Augen beim Zwiebeln schnippeln zu vermeiden. Was davon bei Ihnen wirkt, probieren Sie am besten selbst aus.

1. Die Zwiebel unter laufendem kalten Wasser schneiden. (Die Dämpfe, die die Augen zum tränen bringen, werden so gleich weggespült.)
2. Eine Taucherbrille benutzen. Sieht zwar bescheuert aus, hilft aber garantiert.
3. Einen anderen Dummen finden, der die Zwiebeln für einen schneidet. 😛
4. Ein sehr scharfes Messer benutzen. Quetscht die Zwiebel weniger und verringert den Austritt des augenbeißenden Saftes.
5. Nur durch den Mund atmen. Die Dämpfe verschwinden in der Lunge und kommen nicht durch die Nebenhöhlen – können also auch den Tränenkanal nicht reizen.
6. Angeblich soll es auch helfen, vorher und zwischendurch Wasser zu trinken. (Aha?)
7. Wasser in den Mund nehmen, aber nicht herunterschlucken.
8. Einfach „pusten“, das verweht die Dämpfe.
9. Beim Schneiden einen Kaugummi kauen.
10. Einfach vorgeschnittene Zwiebeln aus der Tiefkühltruhe kaufen 😉

So, was davon bei wem funktioniert bleibt Abzuwarten. Viele Hausfrauen im Netz schwören auf den ein oder anderen dieser Ratschläge. Also dann – tränenfreies Schnibbeln und guten Appetit!