Was tun gegen Wespenstiche? – Richtige Behandlung

Autor: Kommentare: 12 Kategorie: Gesundheit

Wespenstiche sind wirklich unangenehm. Doch was tun? Es gibt ja so allerlei Hausmittelchen gegen Wespenstiche. Die die funktionieren möchte ich Euch heute vorstellen. Der Stich einer Wespe ist im Normalfall harmlos, doch wenn sie am Hals oder im Mundraum sticht, oder man allergisch auf die fiesen Insekten reagiert, sollte man einen Arzt aufsuchen.
Jeden Sommer das Selbe. Sobald man mit Lebensmitteln wie Zucker oder Fleisch draußen ist kommen Wespen angeschwirrt. Unter Umstände sticht sie dann auch zu. Meist ist das Geschrei groß und man bekommt gute Ratschläge was nun zu tun ist. Denn sind Wespen erstmal da werden es meist schnell mehr.
Wespenstich - Was tun?©flickr/Mistkäfer

Wespenstich – Was tun?

Ich habe im Garten immer mal wieder schmerzhafte Begegnungen mit Wespen. Deshalb habe auch ich schon diverse Mittel ausprobiert um den Stich zu lindern. Was zu tun ist? Das oberste Gebot lautet nach wie vor: Kühlen! Vorher natürlich den Stachel raus ziehen, falls der noch drin steckt. Wer den Stich nicht kühlt der kann damit rechnen, dass die Haut rings um den Einstich herum bis 10 cm im Durchmesser anschwillt. Wer gerade unterwegs ist sollte zumindest Fenistil dabei haben oder die Stelle mit Wasser kühlen. Generell kann man sich die gelb-schwarzen Insekten jedoch gleich auf Abstand halten mit einfachen Tricks. Noch ein Tipp wenn Euch die Biester unterwegs stechen. Sucht Euch etwas Spitzwegerich. Ihr müsst nur die Blätter in der Hand zusammen knüllen und dann auf dem Stich verreiben. Hier gibt es noch mehr Informationen zu diesem Thema.

Insektenstich richtig behandeln

Wenn der Wespenstich zu Haus oder im Garten erfolgt dann helfen folgende Methoden und Hausmittel. Was immer schnell zur Hand ist eine Zwiebel und kaltes Wasser. Die Insektenstiche sollten richtig behandelt werden. Also einfach die Zwiebel halbieren und auf der Wunde reiben. Anschließen mit Wasser oder einem Cool-Pack kühlen. Mein Opa kannte jedoch eine effektivere Methode. Zuerst wurde die Wunde ausgesaugt (und natürlich weg gespuckt). Danach kam ein Leinentuch, getränkt mit kaltem Essig, darauf. Funktioniert übrigens auch ohne Aussaugen, wie ich festgestellt habe. Wenn man doch im Mund gestochen wird kann man, während man zum Arzt gebracht wird, auf einem Eiswürfel oder, wenn zur Hand, Globuli lutschen. Ein gutes homöopathisches Mittel ist Vespa D6. Davon genügen schon wenige Tropfen. Dann gibt es noch vom Arzt verschriebene Mittel wie Cetirizin, Zyrtek, und Cetir. Diese sollten aber nur nach Rücksprache eingenommen werden. Ein Tipp fällt mir noch ein. Wenn Ihr Schwellungen vermeiden wollt dann solltet Ihr einen heißen Lappen auf den Wespenstich drücken. So heiß wie möglich, ungefähr 30 Sekunden lang. Natürlich sollt Ihr Euch nicht verbrennen. Aber bei 40 Grad circa soll das Gift der Wespen zerstört werden. Und so kommt es dann erst gar nicht zu einer Schwellung. Wenn Ihr auch noch Tipps habt dann immer her damit, der Sommer ist lang ;)

[youtube GLBmJijkytU]Similar Posts:

Was tun gegen Wespenstiche? – Richtige Behandlung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,67 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Andy1231
am 1. Oktober 2010 um 18:15 Uhr

hi leute mich hat grad vorm karate training irgendwie eine wespe gestochen weil ich hab mit ner freundin chips gegessen und auf einmal spürte ich einen sich auf der linken hand an der linken kante und da schwoll es auf einmal heftig aus und es branntehöllisch meine trainerin brachte mich sofort nach hause und ich suchte im internet schnell nach effektiven heilmitteln gegen die schwillung und eine der besten methoden war : schneidet eine rote zwiebel in etwa die hälfte und reibt sie beziehungsweise haltet die hälfte auf die schwillung und wartet ein bisschen und das was mich erschrocken hat war nach c.a. einer minute war fast der ganze stich abgeschwollen und es brannte nicht mehr dabei war der stich 10cm anfangs dick und jetzt grad mal 2-3cm und wenn man nicht drauf achtet auf den stich brennts nicht mehr so ;) :)

balduin
am 19. Juni 2011 um 14:33 Uhr

hui, die sarah verpasst den VESPEN einen Stachel und den soll man rausziehen. Geht aber nicht, weil nur die Bienen einen Stachel haben . -

balduin
am 19. Juni 2011 um 14:38 Uhr

hallo andy, wer war dein deutschlehrer ? sicher ein leerer also deuitschlerrer ! und : wie kann etwas AUSSCHWELLEN ?
Aber der zwiebeltipp ist schon richtig !

Kerstin
am 1. Juli 2011 um 00:06 Uhr

Wespen haben natürlich einen Stachel nur verlieren sie ihn nicht wie die Bienen. Und Wespen stechen auch ohne Grund anders als Bienen sind sie sehr aggressiv !

Selina
am 21. Juli 2011 um 17:31 Uhr

Hi!
Meine Mutti wurde auch von einer gestochen und jetzt ist das Ganze heftig angeschwollen… Sie weiß nicht genau, was sie tun soll, hat aber schon gekühlt und Zwiebel drauf gehalten… hat alles nichts genutzt. Hat jemand noch einen Tipp???

PS.: balduin, du solltest vielleicht erstmal bei dir deine Fehler korrigieren und dann bei anderen

Annett
am 23. Juli 2011 um 12:28 Uhr

Richtig, Wespen haben sehr wohl einen Stachel. Das nette Tier, das mich heute aus welchem Grund auch immer in den Fuss gestochen hat, hing naemlich verdammt fest mit ihrem Stachel und wollte nur weg. Ich sitz hier auch mit ner Zwiebel und reibe den Einstich damit ein. Nach ca. 10 – 15 Minuten laesst der Schmerz etwas nach.

Evi
am 3. August 2011 um 21:05 Uhr

Huflattichblätter sind wirklich Klasse! ich wurde am Strand gestochen, hatte keine Zwiebel dabei… aber es gab Huflattichblätter, pflücken, abwaschen(wegen des Staubes) und zerkauen, dann auf die Schwellund reiben- kaum zu glauben, der Stich tut nicht mehr weh und schewillt nicht weiter an!

Sandra
am 5. August 2011 um 19:51 Uhr

Also ich bin vor ca 2 Std von einer Wespe in den Daumen gestochen worden, ich habe alles gemacht, von Zwiebel bis zum Kühlen, aber der Daum schmerzt immer noch ganz heftig und ist auch immer noch total angeschwollen. Ich weiß nicht ob das alles so richtig ist :-(

sylvi
am 22. August 2011 um 22:26 Uhr

Hi wurde heute in die Oberlippe gestochen, als ich den letzten schluck malzbier aus der Flasche nehmen wollte. Mein erster bienenstich und es tut richtig weh und ist angeschossen (sieht an der stelle aus….) naja hatte nix zur hand, also lutschte ich 2 eis, das tat gut, zuhause zwiebel und kühlakku,aber helfen tut gegen dir schmerzen nur der akku.zwiebel ist wohl zu spät gewesen. Jetzt guck ich 2x in die Flasche bevor ich was trinke.prost.

sylvi
am 22. August 2011 um 22:28 Uhr

Natürlich angeschwollen, nicht angeschossen, hehe.

Don
am 4. September 2011 um 19:45 Uhr

Meine Frau wurde gerade im Oberarm gestochen. 1.(In diesem Fall) nach Stachel gesehen – keiner. Aussaugen half. War trotzdem 5-7 cm Schwellung 2.Zwiebel, Eis u. zuletzt Essig-wickel. Nach 15 Minuten alles besser. Danke.

am 12. Oktober 2012 um 14:51 Uhr

Wegerich hilft auch, egal ob Breitwegerich oder Spitzwegerich, in den östlichen Ländern sagen sie Antisept dazu. Er hilft bei allen giftigen Zeug und schliest offne Wunden sofort. Schau bei Maria Treben nach.

Hinterlasse einen Kommentar