Schweißflecken entfernen – Schwitzflecken aus Kleidung rückstandslos heraus bekommen

Autor: Kommentare: 10 Kategorie: Putzen

Schweißflecken entfernen ist relativ einfach. Man muss nur wissen welches Mittel für welchen Stoff man gegen die ungeliebten Schwitzflecken hilft. Viele betrifft dieses Problem nur im Sommer, wenn es sehr heiß ist. Doch andere, wie Sportler und Menschen die generell zu Schweißausbrüchen neigen müssen sich ganzjährig mit den hässlichen gelben Flecken in Shirts und Hemden herumärgern.

Deshalb habe ich heute eine Liste zusammen gestellt, bestehend aus Hausmitteln, mit denen das Schweißflecken entfernen ein Kinderspiel ist. Man kann zuerst einmal natürlich probieren, ob das einfache Oxi-Waschmittel aus der Drogerie nicht auch seinen Zweck erfüllt. Aber die meisten der nun folgenden Tipps zum Schwitzflecken vernichten sind wesentlich günstiger. Schweiß hat zwar eine wichtige Funktion für den Körper nur leider hinterlässt er die unansehnlichen Ränder. Menschen, die unter übermäßige Schweißproduktion leiden, (nähere Informationen dazu findet Ihr  hier) wissen wie lästig die Rückstände sind.

Schweißflecken entfernen©flickr/Sleeper Cell

Schweißflecken entfernen: Einfach und billig

Essigwasser: Die verschwitzte Kleidung wird in verdünntem Essigwasser eingeweicht. Ein Teil Essig auf 5 Teile Wasser genügt dabei in der Regel, um Flecken in T-Shirts und Hemden zu beseitigen. Damit die Haut nicht damit in Berührung kommt sollte die Kleidung nach der Behandlung ganz normal gewaschen werden.

Salmiakgeist: Ebenfalls verdünnt angewendet bewirkt das Mittelchen wahre Wunder gegen die hässlichen Flecken, die am häufigsten im Achselbereich auftreten. Diese Ammoniumchlorid sollt jedoch nicht bei bunter oder empfindlicher Kleidung aufgetragen werden.

Salzwasser und Alkohol: Diese Kombination hilft bei Schweißflecken in Wolle. Zu

erst wird der Wollpulli vorsichtig mit Salzwasser eingerieben und anschließend tupft man die betroffenen Stellen mit Alkohol nach.

Spiritus: entfernt Schweißflecken in Seide.

Schwitzflecken aus Kleidung rückstandslos heraus bekommen

Salmiak: In Salmiak getränkte Tücher helfen bei Schwitzflecken in schwarzer Kleidung. Der Fleck kommt zwischen die nassen Tücher und wird dann gedämpft.

Backpulver: Die Flecken werden einfach mit dem Pulver bestreut und dan angefeuchtet. Nun muss die Mischung einwirken (am besten über Nacht). Anschließend wird auch dieses, nun hoffentlich Schweißfleck freies Kleidungsstück, noch einmal herkömmlich gewaschen.

Chlorbleiche: Hilft eigentlich immer beim Entfernen von kleine Schweißflecken. Die Bleiche darf jedoch nie bei Wolle und Seide verwendet werden.

Gallseife: Die verschwitze Stelle im Kleidungsstück wird damit einfach angefeuchtet und eingerieben. Danach erfolgt die übliche Prozedur des Waschens.

Zitronensäure: dient allgemein als Wundermittel bei Flecken, so auch bei Schweißflecken. Einfach etwas Zitronensaft über die Stelle träufeln, einreiben, einwirken lassen und wieder auswaschen.

Achselflecken vorbeugen

Ich hoffe diese Tipps helfen Euch Schweißflecken zu entfernen und Eurer Lieblingskleidungsstück länger schön zu halten. PS: Wer die gelblichen Flecken, die vor allem im Achselbereich auftreten, vermeiden möchte kann auch zu Schweißpads greifen. Diese werden unter der Achsel befestigt, bzw. im Inneren der Kleidung und verhindert so, dass sich die Textilien verfärben.Similar Posts:


am 18. Februar 2010 um 10:22 Uhr

In vielen Drogeriemärkten gibt es Dr. Beckmann’s „Fleckenteufel für Rost und Deo“, der Deoflecken effektiv entfernen lässt. Habe damit auch ganz gute Erfahrungen gemacht… Allerdings bekomme ich die alten Schweiß- und Deoflecken nicht komplett weg :-( Also, meine Lösung – Flecken vorbeugen :-) Was du, Sarah, hier schon beschriieben hast. Ich verwende Achselpads von L’axelle (www.laxelle.de). Sitzen gut, sind körpergerecht und haben einen guten Saugkern. Aber es gibt noch andere Anbieter. Wer verwendet noch solche Pads und von welchem Hersteller?

Greta
am 2. Juli 2010 um 12:23 Uhr

hallo,
ich habe mit gallseife gewaschen und die flächen wurde noch schlimmer als vorher :(

am 16. August 2010 um 16:54 Uhr

Der Grund, dass Flecken auf der Kleidung entstehen ist meistens die falsche Anwendung. Antitranspirante müssen abends vor dem Schlafen gehen aufgetragen werden, dann entstehen keine Flecken. Deodorante hatten früher Zusätze welche Flecken entstehen, sollte aber heute bei anerkannten Marken nicht mehr vorkommen.

am 11. April 2011 um 11:35 Uhr

Ich leide auch schon lange unter Hyperhidrose.
Und es hat ewig gedauert, bis ich endlich was gefunden habe, womit ich diesen Geruch aus meinen Klamotten bekomme. Es ist viel einfacher, als man denkt: ein normaler Hygienespüler kann schon viel bewirken. Ich weiche meine Klamotten darin ein und sie riechen dann wieder richtig gut und nicht mehr nach Schweiß

anna
am 27. Februar 2012 um 21:28 Uhr

zu Thema Flecken entfernen mit Salmiak.????????????
Mit Salmiak kannst Du niemals Flecken,bzw.Schmutz entfernen,sondern mit Salmiakgeist.
Salmiakgeist und Salmiak sind zwei verschiedene Substanzen. Salmiakgeist ist kein Ammoniumchlorid sondern allgemein bekannt als Ammoniak,bzw.Ammoniakwasser.
Ein andere Name für Ammoniumchlorid ist Salmiak (Anwendung u.A.in der Färberei,Gerberei,als Kältelösung,aber niemals als Fleckenentferner).
grüß
anna

Gerhard
am 20. März 2012 um 22:23 Uhr

Am einfachsten ist es, wenn man die peinlichen Schweissflecken erst gar nicht entstehen lässt. Mit dem laulas Funktionsunterhemd ist das möglich. Da wird der Schweiss aufgesaugt bevor er dunkle Flecken verurusacht. Schweissfleckenfreie Achseln ohne Eingriff in den Körper.

Jonas
am 29. April 2012 um 13:44 Uhr

Thema Schweißflecken vorbeugen: Es gibt glaube spezielle Hautbehandlungen, die die Schweißdrüsen zerstört (Hautarzt fragen).
Wer im Sommer schnell schwitzt und die dunklen Wasserflecken unter Achseln oder am Rücken vermeiden will, sollte zu synthetischer Kleidung greifen. Viele Sport-Shirts sind auch im Achselbereich “belüftet” durch viele kleine Löcher.

Stephan
am 27. Mai 2012 um 11:07 Uhr

Moin!
Ja mit dem Vorbeugen der Flecken ist das so eine Sache, da sollte man die Ursache bekämpfen und nicht den Firmen unnötig das Geld hinterher werfen. Bei vielen sind daher Schweißpads unnütz. Günstiger und effektiver ist es, wie schon mein Vorredner schrieb, den Hautarzt zu fragen. Von diesem bekommt man (als erste Maßnahme, die meistens schon hilft) ein Rezept für die Apotheke, das wesentlich höher konzentriertes Aluminiumchlorid enthält als herkömmliche “Deos” und Antitranspirante. Kostet je nach Apotheke 4-6 Euro, hält dafür aber auch so lange, bis eine sichtbare Phasentrennung stattfindet (Über ein halbes Jahr). Die Apotheke schreibt zwar ein Haltbarkeitsdatum rauf, aber das dient auch nur zu umsatzsteigernden Zwecken. Anwendung etc bekommt man alles vom Arzt/Apotheker erklärt und verhindert komplett den Schweissfluss! Die Drüsen werden nicht zerstört, wenn man mit der Behandlung aufhört, ist die normale “Aktivität” nach 1-3 Wochen wieder hergestellt.
Diese Anwendung ist auf jedenfall kostengünstiger als täglich zu wechselnde Pads und sicherer, als der operative Eingriff, um die entsprechenden Nerven zu kappen (Was dazu führen würde, dass man unterhalb des Kopfes nicht mehr schwitzt, aber gerade bei 35°C im Schatten sollte man sich das überlegen, da der Eingriff irreversibel ist).

Melanie
am 9. Juli 2012 um 09:28 Uhr

Nur kurz zur Richtigstellung:
Ein Haltbarkeitsdatum ist keineswegs dazu da den Umsatz zu steigern! Wenn man keine Ahnung hat….
Es gibt auch so etwas wie mikrobielle Anfälligkeit und es wird geschaut welche Inhaltsstoffe drin sind in einem Gel, einer Lösung, einer Salbe, … und dann wie es aussieht mit dieser Anfälligkeit. Wenn Stoffe mit dabei sind, die diese herabsetzen, gibts die längere Haltbarkeit. Und andersrum wenn diese erhöht ist, z. B. durch viel Wasser, eine kürzere Haltbarkeit.
Solche Kommentare zu schreiben und damit Unwahrheiten zu verbreiten macht uns die Arbeit in der Apotheke nicht gerade einfacher wenn dann nach dem Ablauf der Haltbarkeit Produkte weiter verwendet werden und dann vermehrt Nebenwirkungen auftreten oder Schimmel enthalten ist.
Zu dir kommt dann keiner und meckert sondern zu mir, denn ich arbeite in einer Apotheke.

Also nochmal an alle: Ein Haltbarkeitsdatum ist nicht drauf damit es halt drauf ist, sondern sollte IMMER eingehalten werden (bei Medikamenten).

ASDF
am 20. Juli 2012 um 09:57 Uhr

Hallo Stefan! Von höher konzentrierten Aluminiumchloridlösungen kann ich nur abraten. Auch im Drogeriemarkt gibt es welche in unterschiedlichen “Stärken” – also die einen sind eher als normales Deo ausgezeichnet mit Zusatzfunktion und die anderen speziell als Antitranspirant, manchmal noch mit Zusatz “forte”.
Von diesen jedoch fangen meist schon nach der zweiten Anwendung innerhalb kurzer Zeit meine Achseln zu jucken an, werden trocken und wund. Sportliche Aktivität und häufiges Duschen verschlimmert das ganze noch. Ich verwende sie nur noch vor Situationen, in denen große Schwitzgefahr mit peinlichen Folgen besteht. In warmen Stresssituationen mit entsprechend gefährdeter Kleidung hat aber bisher noch kein Antitranspirant der Welt Achselflecken komplett verhindert.

Wer es nicht unbedingt braucht, ist mit einem normalen, leicht antitranspiranten Deo und Achselpads besser beraten!

Hinterlasse einen Kommentar