Osterbastelei: Anhänger für den Osterstrauch selber machen

4. März 2012 Aus Von Linda

An der alljährlichen Osterbastelei können Kinder und Erwachsene gemeinsam Spaß haben, vor allem wenn die Ergebnisse zu den Feiertagen sichtbar die Wohnung verschönern.

Selbst gemachter Schmuck für den Osterstrauch ist dabei eine ideale Möglichkeit, sich im Kleinen aber Feinen auszuleben und seiner Phantasie an vielen verschiedenen Motiven so richtig freien Lauf zu lassen. Hier wird die Osterbastelei zum wahren Vergnügen, an dem die ganze Familie teilhaben kann. Neben dem klassischen Ausblasen und Bemalen von Eiern ist dabei das Basteln mit Salzteig eine der beliebtesten Varianten und soll im Folgenden erläutert werden.

Basteln mit Salzteig: Salzteig herstellen zur Osterbastelei

Für einen Salzteig, der modelliert werden soll, eignet sich Weizenmehl am besten. Mit Roggenmehl erreicht man zwar eine dunklere Färbung, jedoch lässt sich hiermit nicht so schön arbeiten und die Figuren werden schwerer, was gerade für Ostersträucher weniger geeignet ist. Daher lässt man das Färben lieber anderweitige Hilfsmittel übernehmen und bleibt beim Standard-Rezept von 200 Gramm Weizenmehl gemischt mit 200 Gramm feinkörnigem Salz, wozu nach und nach etwa 125 Milliliter kaltes Wasser gegeben werden, bis ein gleichmäßiger, formbarer, nicht klebender Teig entsteht.

Für sehr filigrane Arbeiten kann man das Rezept etwas variieren und zum Mehl und Salz noch 100 Gramm Stärke dazugeben, dann braucht man etwa 150 Milliliter Wasser. Mit diesem Teig können auch Kinder gut arbeiten, vor allem wenn man noch einen winzigen Schuss Tapetenkleister oder Öl dazugibt und ihn so noch geschmeidiger macht. Den Teig kann man wunderbar mit Lebensmittelfarbe einfärben, wobei man die Wassermenge reduzieren oder erhöhen muss, je nachdem, ob man mit Pulver- oder Flüssigfarbe arbeitet.

Nun lässt sich der Teig ganz nach Belieben zu Osterstrauch-Schmuck umwandeln: Entweder modelliert man hierzu aus kleinen Teigstückchen per Hand Figuren wie Hasen, Eier, Vögelchen und Ähnliches, oder man rollte den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier aus und schneidet mit einem Messer Figuren oder sticht diese mit Plätzchenformen aus. Dann bohrt man mit einer dicken Nadel oder einem feinen Spieß noch ein Loch nahe dem oberen Rand.

Salzteig backen für selbst gemachten Osterschmuck

Idealerweise sollten die Figuren einen Tag vortrocknen, bevor sie in den Ofen kommen. Hier sollten sie bei niedrigen Temperaturen langsam backen, damit sie keine Risse bekommen. Pro halbem Zentimeter Dicke rechnet man etwa 1 Stunde bei 70°, anschließend wird noch einmal jede Form für 2 Stunden bei 100° gebacken. Dann sind sie fest und stabil.

Zum Bemahlen sollten die Figuren vollständig ausgetrocknet und abgekühlt sein, hier ist also Geduld gefragt. Außerdem müssen sie mit Grundierung vorbehandelt werden, da Wasserfarben und Ähnliches sonst einfach in den Teig einziehen. Wer möchte, kann seine Modelle auch noch mit Klarlack überziehen, dann kommen die Farben besonders gut zur Geltung. Schließlich fehlt nur noch ein Band zum Aufhängen und fertig ist der Osterschmuck.

(Werbung)