Mit Zitrone und Ingwer gegen die Erkältung

Mit Zitrone und Ingwer gegen die Erkältung

6. Januar 2012 Aus Von Linda

Gegen eine Erkältung mit Ingwer oder Zitrone anzukämpfen, ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon seit langem sind die wohltuenden Eigenschaften dieser beiden Naturheilmittel bekannt.

Wenn uns im Herbst und Winter Schnupfen und Husten plagen, kommen Hausmittel gerade recht, vor allem wenn man nicht gleich zu Medikamenten greifen möchte. Von Wadenwickeln über Kamille-Dampfbäder und der klassischen Hühnersuppe bis hin zu heißen Kräutertees ist die Auswahl dabei enorm. Auch Zitrone und Ingwer können bei einer Erkältung wahre Wunder bewirken, im Idealfall arbeiten sie sogar zusammen in einem wärmenden und befreienden Tee.

Wie helfen Zitrone und Ingwer bei einer Erkältung?

Dass Zitronen bei einer Erkältung gesund sind, ist natürlich vor allem dem darin enthaltenen Vitamin C geschuldet, obwohl andere Obst- und Gemüsesorten sogar noch mehr von diesem Pflanzenstoff enthalten. Vitamin C stärkt das Immunsystem und unterstützt den Körper so bei der Bekämpfung von Krankheitserregern, außerdem wirkt es als Antioxidans und kann so unsere Zellen schützen. Außerdem enthalten Zitronen Kalium, das bei der Regulation unseres Wasserhaushaltes eine Rolle spielt und den Stoffwechsel anregt.

Ingwer dagegen sorgt mit seinen wohltuenden Inhaltsstoffen für eine verbesserte Durchblutung und wärmt so sprichwörtlich von innen. Gerade bei einer Erkältung ist dies besonders angenehm und trägt sofort zur Steigerung des Wohlbefindens bei. Außerdem wirkt Ingwer mit seinen scharfen ätherischen Ölen in leichtem Maße antibakteriell und befreit so die Atemwege, hemmt Hustenreize und verbessert schließlich die Arbeit der Schleimhäute. All diese positiven Wirkungen zusammengenommen können bei einer Erkältung deutliche Linderung verschaffen, ein heißer Tee aus Ingwer und Zitrone ist demnach wirklich zu empfehlen.

Erkältungsrezept: Ingwer-Zitronen-Tee

Für diesen Tee als wärmendes Hausmittel braucht man zunächst den Saft einer Zitrone, die gründlich ausgepresst wird. Des Weiteren ist ein Stück frischer Ingwer nötig, etwa zwei Zentimeter lang. Dieses wird geschält und in fein geschnitten oder grob geraspelt. Beides gibt man in eine Teekanne und übergießt es mit heißem Wasser. Aber Achtung, das Wasser darf nicht mehr kochen, sonst wird das empfindliche Vitamin C in der Zitrone zerstört. Am besten lässt man es auf etwa 60°C herunterkühlen, das ist für einen Tee immer noch heiß genug.

Das Ganze muss nur wenige Minuten ziehen, dann kann der Tee auch schon genossen werden, wer etwas gegen Stücken in seinem Tee hat, seiht das Ganze einfach durch ein Sieb ab. Zum Süßen verwendet man am besten Honig, den man ganz nach Bedarf und Belieben dazugibt. Honig hat eine leicht entzündungshemmende Wirkung und beruhigt so die gereizten Schleimhäute, außerdem macht er den Tee bekömmlicher. Natürlich kann man Zitrone und Ingwer auch jeweils einzeln als Heißgetränk zubereiten, wenn man diese Geschmackskombination nicht mag.

Bildquelle: Pixabay, silviarita