Hausmittel für schöne Pflanzen: Kräuter und Blumen mit Tee gießen

Hausmittel für schöne Pflanzen: Kräuter und Blumen mit Tee gießen

8. Mai 2012 Aus Von Linda

Ein altes Hausmittel besagt, man könne Blumen mit Tee gießen, und auch für Kräuter – egal ob selbst angepflanzt oder im Töpfchen im Supermarkt gekauft – halten sich so länger.

So wird (kalter!) Tee zu einem natürlich Dünger und reiht sich ein in eine Folge anderer Hausmittel, die sich bereits bewährt haben. So wissen wir, dass unseren Zimmerpflanzen ab und an ein Schuss Mineralwasser gut tut, wenn sonst kein Düngemittel zur Hand ist, und dass sich auch Kaffeesatz als Dünger anbietet. Natürlich sollte man sich für eine dieser Möglichkeiten entscheiden, denn sonst wäre es mit all den Hausmitteln wohl doch zuviel des Guten.

Blumen und Kräuter mit Tee gießen

Tee muss dabei aber nicht immer nur als Dünger fungieren, sondern kann auch gegen Schädlingsbefall helfen. So wirkt Brennnessel-Tee gegen Läuse, dieser Aufguss wird umso besser, je länger man ihn ziehen lässt. Dazu sollte man ein Bündel Brennnessel in einen Eimer, füllt ihn mit Wasser und lässt das Ganze 10 bis 12 Stunden ziehen. Wenn es einmal schneller gehen soll, kann man die Brennnessel-Blätter auch mit kochendem Wasser aufgießen, der Sud muss jedoch erst abkühlen, bevor man die Pflanzen damit gießen oder besprühen kann, sonst gehen diese ein.

Kamillentee ist nicht für gesund für den Menschen, sondern kann auch bei Blumen und Kräutern eingesetzt werden. Er hat eine leicht antibakterielle Wirkung und kann so vor allem bei leichtem Pilzbefall im Blumentopf helfen.

Zum gelegentlichen Gießen verwendet man schwarzen Tee, wobei man diesen am besten nur kurz ziehen lässt. Denn ein zu starker Aufguss kann dem positiven Effekt entgegenwirken. Schwarzer eignet sich vor allem für Pflanzen, die wenig kalkhaltige Böden bevorzugen, zum Beispiel Farne, doch auch andere Zimmerpflanzen gedeihen mit diesem biologischen Dünger. Dabei sollte man am besten erst einmal in kleinen Dosen testen, wie die eigenen Blumen und Kräuter auf den Tee reagieren, statt gleich in großen Mengen zu gießen.

Teesatz zur Auflockerung der Erde

Doch nicht nur der Teeaufguss, auch der Satz kann zur Pflege der Pflanzen verwendet werden. Statt diesen nach dem Brühen des Tees für die nachmittägliche Plauderrunde einfach wegzuwerfen, kann man ihn unter die Blumenerde im Garten oder in den Pflanzentöpfen heben. Beuteltee sollte natürlich aus den Kammern befreit werden. Der Teesatz lockert das Erdreich auf, sorgt so für eine bessere Durchlüftung und wirkt zusätzlich ebenso als Dünger wie der Aufguss. So kann man jede Menge Geld für chemische Zusatzstoffe sparen und sich über prächtig gedeihende Pflanzen freuen.

Bildquelle: Thinkstock, iStock, 486133557, SStajic