Haushaltshygiene – Türklinken richtig reinigen

Haushaltshygiene – Türklinken richtig reinigen

7. Januar 2014 Aus Von Linda

Der Artikel betont die Notwendigkeit auch Türklinken zu reinigen. Speziell während einer Erkältungswelle sollte man auf das Reinigen der heimischen Türklinken achten, denn hier setzen sich bevorzugt Bakterien ab. Dreckige Türgriffe sind nicht nur eine Keimschleuder, sie wirken auch wenig einladend. Doch keine Panik: Mit den passenden Reinigungsutensilien bekommt ihr eure Türklinken nicht nur keimfrei, sie werden auch wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Keimfreie Türklinken: So gelingt’s

Türklinken sind die idealen Bakterienträger: Schnell können sie zu verunreinigten Arealen werden. Ist beispielsweise ein Familienmitglied an einer Grippe oder an einem sonstigen Infekt erkrankt, ist es besser, regelmäßig alle Türklinken im Haus zu desinfizieren. Hierfür empfehlen sich Einwegtücher oder spezielle Desinfektionstücher, die nach der Reinigung entsorgt werden. Verwendet ihr zum Säubern von kontaminierten Türgriffen Desinfektionsmittel und Mehrwegtücher, solltet ihr diese unverzüglich nach der Benutzung bei mindestens 60 Grad waschen. Nur so können alle Bakterien sicher abgetötet werden. Tücher, die nicht gewaschen werden, entwickeln sich schnell zu wahren Keimschleudern, da sich Keime und Bakterien leicht darauf vermehren. Werden diese dann beim Putzen erneut benutzt, verteilen sich die Bakterien schnell im ganzen Haushalt und erhöhen so die Ansteckungsgefahr.

Stark verschmutzte Türgriffe reinigen

Weisen Türgriffe abgesehen von möglichen Keimen auch eine starke Verschmutzung auf, sollten sie samt ihrer Beschläge gereinigt werden. Hierzu bereitet ihr ein lauwarmes Bad aus einer Lauge mit Salz und Soda zu und legt die abgeschraubten Türgriffe und -beschläge dort hinein. Nach einer Einwirkzeit von circa 30 Minuten – bei sehr starker Verschmutzung auch länger – werden alle Teile aus dem Bad herausgenommen, abgespült und bei Bedarf noch einmal nachbearbeitet.

Messinggriffe auf Hochglanz bringen

Falls ihr Türgriffe aus Messing habt, sind euch diese vielleicht auch schon einmal „angelaufen“ oder nachgedunkelt. Abhilfe schaffen sogenannte Polierpasten, die es von verschiedenen Herstellern gibt. Diese werden einfach auf die angelaufenen Türgriffe aufgetragen und mit einem feinen Tuch eingerieben. Ein deutlich preiswerteres Hausmittel zum Säubern solcher Messinggriffe ist eine Mehl-Salz-Essig-Mischung. Diese lässt sich ganz einfach herstellen: Zwei Esslöffel Mehl und ein Esslöffel Salz werden mit genügend Essig zu einer geschmeidigen Masse verrührt. Bringt diese auf die Messinggriffe auf, lasst sie für eine halbe Stunde antrocknen und entfernt sie anschließend mit einem feuchten Tuch. Wenn ihr jetzt noch etwas Zahnpasta in die Oberflächen einarbeitet, erhalten eure Türgriffe ihren alten Glanz zurück.


IMG: maho – Fotolia