Feinkost aus dem Meer – raffinierte Rezepte mit Algen

21. Juli 2013 Aus Von Linda

Algen sind gesund und beinhalten jede Menge Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Proteine – das wussten Sie vermutlich bereits. Doch wussten Sie auch, dass Algen nicht nur als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden können, aufgrund ihrer positiven Effekte auf die Gesundheit, sondern dass sie auch eine köstliche Zutat von vielerlei Gerichten sein können? Hier erfahren Sie, wie Sie aus dem vermeintlich langweiligen Meeresgemüse eine Delikatesse machen.

 

Raffinierte Vorspeise mit Algen

In Japan wird schon seit vielen hundert Jahren mit Algen gekocht. Nun macht sich der Trend auch nach und nach in Europa breit. Immerhin wurde Sushi in den letzten Jahren immer beliebter in den Industrienationen. Zeitgleich stieg auch das Interesse an Nahrungsergänzungsmitteln aus Algen. Hierbei sollten Sie auf Algen achten, die nicht mit Schadstoffen belastet sind. Werden Mikroalgen mit Hilfe von Biotechnologie hergestellt sind sie schadstofffrei und können zu hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln weiterverarbeitet werden. Doch nun zu einem einfachen und schnellen Rezept für eine Vorspeise: einem Algen-Fenchel-Salat. Dazu nehmen Sie am besten Wakame Algen, die Sie zuvor in Wasser einweichen. Hinzu kommen außerdem Gurke, Krabben oder Jakobsmuscheln, klein geschnittener Fenchel, etwas Sesamöl, Sojasauce, Pfeffer, etwas geriebener Ingwer und Limettensaft.

Rezepte für Hauptspeisen: Maki-Sushi und Misosuppe

Für eine Hauptspeise mit Algen können Sie sich zum Beispiel einmal an einem Maki-Sushi versuchen. Dafür brauchen Sie Nori Algen. Diese Rotalgen bekommen Sie in Naturkostläden, im Asialaden oder auch in manchen Supermärkten meist in Form von dünn gepressten und gerösteten Blättern. Auf die Nori Algen kommen dann Klebereis, Gemüse wie Avocado, Gurke und Karotten und – ganz nach Ihrem Geschmack – Fisch oder Meeresfrüchte. Dann wird das Ganze zusammengerollt und in mundgerechte Stücke geschnitten. Ebenso köstlich wie Sushi ist eine Misosuppe mit Algen. Sie benötigen dafür lediglich:

–          Misopaste
–          getrocknete Wakame Algen
–          Gemüsebrühe
–          Sojasauce
–          geriebenen Ingwer
–          eine Lauchzwiebel
–          und Sobanudeln (alternativ: Reisnudeln)

Algen: in der Küche vielseitig einsetzbar

Speisealgen sind nicht nur Gewächse im Meer, die beim Schwimmen störend sein können, sondern sie sind eine fantastische Bereicherung in der Küche. Ob für Suppen, Salate, Sushi oder frittiert – sie sind vielseitig einsetzbar und Sie können aus ihnen schmackhafte und zugleich gesunde Gerichte zaubern – denn Algen sind äußerst nährstoffreich.

Bild: HLPhoto – Fotolia