Energiekosten: Eine moderne Gasheizung spart bares Geld

Energiekosten: Eine moderne Gasheizung spart bares Geld

13. Januar 2014 Aus Von Linda

HeizkostenVerbraucher müssen nicht frieren, um die oftmals enormen Heizkosten zu reduzieren. Sie können auch in eine innovative, energieeffiziente Technologie investieren. Gasheizungen mit Brennwertkessel gewährleisten angenehm warme Zimmer bei niedrigem Energieverbrauch.

Hoher Wirkungsgrad, geringere Gaskosten

Hochwertige Gasheizungen mit Brennwerttechnik kosten mehr als gewöhnliche Heizsysteme. Doch die Investition zahlt sich bald aus. Bei Standard-Modellen entstehen hohe Energieverluste. Im Verbrennungsprozess bildet sich Wasserdampf mit Kondensationswärme, welche bei alten Heizungen ungenutzt entweicht. Ein Brennwertkessel gewinnt dagegen die im Wasserdampf enthaltene Energie zurück, die Geräte erreichen einen Wirkungsgrad von annähernd einhundert Prozent. Diese Technologie können Sie nicht nur bei einem zentralen Kessel im Keller einsetzen. Hersteller bieten auch eine Brennwert-Gastherme, die zum Beispiel im Badezimmer für die Warmwasseraufbereitung sorgen kann. Besitzen Sie momentan noch einen Öltank oder eine Nachtspeicherheizung, lohnt sich die Umstellung auf die Gas-Brennwerttechnologie erst recht. Gas besticht durch niedrige Kosten, im Vergleich zum Heizen mit Öl ersparen Sie sich zudem viel Aufwand. Bei Interesse können Sie eine Gastherme z.B. über unidomo.eu kaufen.

Kombination mit erneuerbaren Energien möglich

Eine noch bessere Ökobilanz erreichen Sie, wenn Sie zusätzlich auf regenerative Energiequellen setzen. Sie können einen Gas-Brennwertkessel mit einer Solaranlage oder einer geothermischen Anlage zusammenschließen. Entscheiden Sie sich für Solarthermie, installieren Sie auf Ihrem Dach Solarzellen und profitieren so von der Sonnenenergie. Mit Geothermie nutzen Sie die Erdwärme. Beide Technologien folgen dem gleichen Prinzip: Sie benötigen nur in der Menge Gas, welche die jeweilige Energiequelle nicht abdecken kann. Insgesamt führt das zu einer deutlichen Reduzierung Ihres Verbrauchs. Die Investition können Sie zum Teil mithilfe des Staates stemmen. Für Solarkollektoranlagen überweist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einen Zuschuss zwischen 1.500 Euro und 3.600 Euro, sofern es sich um eine Modernisierung eines bestehenden Gebäudes und nicht um einen Neubau handelt. Eventuell können Sie diese Zulage sogar mit günstigen Förderkrediten der öffentlich-rechtlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau kombinieren. Darauf haben Sie ein Anrecht, wenn Sie Ihr Haus umfassend energieeffizient sanieren.

Ein Mal investieren, dauerhaft sparen

Die Kosten für Energie schnellen weiterhin in die Höhe, nur mit einer Drosselung des Verbrauchs entlasten Sie Ihre Haushaltskasse. Kaufen Sie eine Gasheizung mit Brennwerttechnologie, senken Sie Ihre dauerhaften Ausgaben dank des hohen Wirkungsgrads drastisch. Investieren Sie zusätzlich in erneuerbare Energien, verstärken Sie den Einspareffekt noch.

Bild: W-FOTO – Fotolia