Eis selber machen – schnell, einfach, lecker

21. Januar 2009 Aus Von Linda

Sommer, Sonne, Eiscreme? Ach Quatsch! Eis geht immer.

Zu jeder Jahreszeit, zu jeder Tageszeit, Eis kann man immer und überall essen. Frei nach dem Motto „‚Satt‘ heißt nicht, dass kein Eis mehr reinpasst“. Nun ist Eis ja in den verschiedensten Varianten zu haben und alle schmecken sie himmlisch – gehen aber doch ein wenig ins Geld. Da stellt sich doch die Frage: Gibt es nicht einen Trick, eine billige Alternative zum Selbermachen?

Ja, gibt es. Und die ist nicht nur ruckzuck gemacht, sondern auch noch idiotensicher in ihrer Einfachheit. Und deshalb machen wir heute – Fruchteis. Was man für dieses Rezept braucht ist sehr sehr überschaulich. Gefrorene Früchte, Milch, Puderzucker und wenn man mag auch noch ein wenig Schlagsahne.

Und so wird’s gemacht. Die gefrorenen Früchte (bei mir waren es Himbeeren aus dem Tiefkühler, es funktioniert aber natürlich auch mit Erdbeeren, Blaubeeren oder jedem anderen gefrorenen Obst. Hauptsache es ist kalt und hart und nicht gerade ein riesiger Klumpen) werden in den Mixer gegeben. Alternativ geht es auch mit dem Pürierstab, hier läuft man aber Gefahr, sich und die Küche einzusauen. Die gefrorenen Früchte werden jetzt also zu schönem Eismus verarbeitet. Drei, vier Minuten zerkleinern im Mixer sollten es tun. Je nach Augenmaß ist es dann fertig, wenn die Masse eben angenehm breiig ist. Jetzt kommt ein Schluck Milch hinzu. Bitte beachten – ein Schluck! Das Mus soll nicht darin schwimmen oder ertrinken, es soll damit gebunden werden. Also – ein Schlückchen Milch hinein und nochmal vermengen. Dann im Anschluss ein paar Löffel Puderzucker rein und wieder mixen. Ein bisschen abschmecken, je nachdem wie süß man es gerne möchte, gibt man eben mehr oder weniger Puderzucker hinein.

Und wer sein Eis besonders cremig mag, gibt eben weniger Milch und stattdessen etwas mehr Schlagsahne hinein.
Das Ganze ist ein Aufwand von nicht mal zehn Minuten und schmeckt einfach himmlisch!
Viel Spaß beim Nachmachen und verspeisen.