Cerankochfeld reinigen

Cerankochfeld reinigen

22. September 2009 Aus Von Linda

Kochen am Ceranherd, Foto:© Phototom - Fotolia.com

Trotz aller Vorsicht beim Kochen dass nichts aus den Töpfen herausschwappt und auf das Cerankochfeld verschmutzt, kommt es bei nahezu jedem Kochvorgang zu kleinen, aber auch zu größeren Verschmutzungen.

Auch wer dabei als Koch oder Köchin sein Cerankochfeld nach dem Benutzen gleich mit einem Putzlappen reinigt und den groben Schmutz entfernt, kommt nicht drum herum das Cerankochfeld hin und wieder, bzw. regelmäßig, einer gründlichen Reinigung zu unterziehen. Insbesondere wenn es zu Verkrustungen auf dem Cerankochfeld gekommen ist, heißt es schnell handeln.

Um das Cerankochfeld ökologisch und vor allem auch ökonomisch zu reinigen gibt es viele wertvolle Tipps:

Außer einem geeigneten Reiniger, den es in jedem Supermarkt zu einem erschwinglichen Preis gibt, ist das wichtigste Utensil beim Cerankochfeld reinigen ein spezieller Glasschaber, der zum Reinigen von Cerankochfeldern geeignet ist. Alternativ kann man auch eine Putzstein und / oder einen groben feuchten Schwamm. Hierfür allerdings nur die weiche Seite des Schwamms verwenden und damit rubbeln. Angefeuchtet wird der Schwamm mit lauwarmen Wasser. Zu nass darf der Schwamm zum Reinigen des Cerankochfelds nicht sein.

Hiermit wird Ihr Cerankochfeld wieder sauber:


Verkrustungen gleich entfernen

Liegen nun auf dem Cerankochfeld Verkrustungen vor (die man nicht nur aus rein optischen Gründen gleich entfernen sollte) und es ist keine Ceranreiniger im Haus, kann alternativ auch eine Lauge aus Essig, Backpulver und Zitronensaft für das Entfernen der Verkrustungen auf dem Cerankochfeld verwendet werden. Wichtig ist es, dass das Cerankochfeld anschließend mit einem Mikrofasertuch nachgewaschen und trocken gerieben wird. Auch ein Cerankochfeld, auf dem Milch übergekocht war oder mit verkrustete Tomatensoße das Auge des Betrachters stört, bringt man so wieder sauber.

Spezialreiniger für Cerankochfelder

Ideal ist es natürlich, wenn zum Reinigen von einem Cerankochfeld spezieller Ceranreiniger verwendet ist. Dieser ist nämlich so konzipiert von seiner Zusammensetzung her, dass dieser nicht nur das Cerankochfeld reinigt und damit von Schmutz befreit, sondern die Oberfläche auch mit einem Schutzfilm versieht. Bei der Verwendung von Ceranreiniger sollte sich der Verbraucher allerdings genau an die Gebrauchsanleitung halten.

Geheimtipp:

Ein Cerankochfeld reinigen kann man außer mit einem speziellen Ceranreiniger und dem Hausmittel (der Lauge aus Essig, Backpulver und Zitronensaft) auch noch mit etwas Spülmaschinenspülmittel, das es heute auch in Klötzchenform gibt. Zum Einsatz kommt dieses Hausmittel insbesondere wenn sich in das Cerankochfeld etwas eingebrannt hat. Um dieses als Reinigungsmittel verwenden zu können, muss ¼ Klötzchen mit eine wenig warmem Wasser aufgelöst werden bis ein leicht körniger Brei entsteht. Dieser Brei wird en bisschen angewärmt und dann auf der ausgeschalteten Kochstelle verrieben. Angewandt bei sehr groben Verschmutzungen auf dem Cerankochfeld muss das ganze ca. 24 Stunden einwirken. Von Zeit zu Zeit muss das Breigemisch mit warmem Wasser betupft werden, womit die verdunstete Feuchtigkeit ersetzt wird. Das dann eingetrocknete Spülmittel wird nach der Einwirkzeit dann entfernt und zwar mit der Hilfe von einem Topfreiniger durch sanft reibende Bewegungen. Anschließend muss das Cerankochfeld noch mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Für den Fall, dass das Eingebrannte noch nicht 100prozentig entfernt wurde, kann, bzw. sollte die Prozedur wiederholt werden.

Hiermit wird Ihr Cerankochfeld wieder sauber:


Nützlicher Tipp: Um von vorne herein Einbrennungen und Verkrustungen auf Cerankochfeldern zu vermeiden, sollten Koch und Köchin bei der Verwendung von Pfannen einen Spritzschutz verwenden.