Fensterfolie anbringen: So geht es richtig!

Fensterfolie anbringen: So geht es richtig!

9. Mai 2022 0 Von Linda

Mit Fensterfolie können Sie die Wirkweise Ihrer Fenster sinnvoll unterstützen. So lässt sich zum Beispiel die Wärmedämmung optimieren, der Sonnenschutz verstärken oder Sie nutzen die Folie als Dekoration. Erfahren Sie hier, welche Effekte eine Fensterfolie erzielen kann und wie Sie die unterschiedlichen Folientypen richtig an der Fensterscheibe anbringen.

Fensterfolien: Welche Klebearten gibt es?

Fensterfolien sind in verschiedenen Varianten erhältlich, die sich vor allem durch die folgenden drei Klebearten unterscheiden:
Selbstklebende Folien, die mit einer Schutzfolie auf der Klebeseite versehen sind. Diese wird vor der Befestigung entfernt.
Adhäsionsfolien, die für die Haftung nur eine geringe Menge Wasser benötigen. Ihr Vorteil: Sie lassen sich leicht korrigieren und mehrfach wiederverwenden.
Folien mit Montageflüssigkeit, die durch eine Nassverklebung stabilen Halt bieten, jedoch beim Aufbringen besondere Präzision erfordern.
Wichtig bei allen Klebearten: Achten Sie darauf, dass die Glasoberfläche des Fensters komplett sauber ist und keine Rückstände aufweist, bevor sie die Fensterfolie anbringen.

Folie richtig befestigen: Welche Arbeitsschritte sind nötig?

Zum ersten Arbeitsschritt gehört das sorgfältige Ausmessen des Fensters, was Sie am besten vor dem Kauf der Folie erledigen. Für den Zuschnitt ist es ratsam, die Folie etwas größer als die Fensterscheibe zu bemessen. Beim Anbringen können Sie dann überschüssige Folie einfach mit dem Cutter abschneiden.
Befestigen Sie nun im zweiten Arbeitsschritt die Folie auf dem Fensterglas, ohne dabei die Fensterfalz zu überdecken. Bei Folien mit Montageflüssigkeit besprühen Sie vorab die Fensterscheibe und die Folienrückseite mit dem Konzentrat. Beginnen Sie mit der Befestigung an den beiden oberen Ecken und streichen die Folie nach unten fest. Dafür können Sie entweder einen Rakel oder auch eine Kreditkarte zur Hilfe nehmen. Bei der selbstklebenden Variante ziehen Sie die Schutzfolie nicht komplett ab, sondern nach und nach während des Klebevorgangs.
Wenn die Folie am Fenster haftet, haben sich meistens einige Luftblasen gebildet. Diese entfernen Sie im dritten Arbeitsschritt, indem Sie sie mit einem Rakel von der Mitte nach außen ausstreichen. Dasselbe gilt auch für eventuelle Kleberrückstände.

Welche Effekte haben Fensterfolien?

Je nach Material und Aufbau der einzelnen Produkttypen lassen sich mit Fensterfolien unterschiedliche Effekte erzielen.
Einbruchschutz: Wenn Sie Ihre Fenster besser vor Einbrüchen schützen wollen, verwenden Sie eine Einbruchschutzfolie. Damit schaffen Sie eine zusätzliche Barriere, die es Einbrechern schwerer macht, ihr Handwerk auszuführen. Ein weiterer Vorteil von Einbruchschutzfolie besteht darin, dass sie die Wohnung vor Glassplittern schützt. Die Folie ist transparent und weder von außen noch von innen zu erkennen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Folie nach DIN EN 356 geprüft und als „durchwurfhemmend“ deklariert ist. Im Idealfall lassen Sie eine Fensterfolie nach Maß von einem Experten anbringen, um eine möglichst einwandfreie Wirkweise sicherzustellen.
Sonnenschutz: Um den Innenraum vor Sonneneinstrahlung zu schützen, sind Sonnenschutzfolien prima geeignet. Sie verfügen über einen integrierten UV-Schutz und verringern die Aufheizung der Innenräume. Außerdem bieten sie einen effektiven Sichtschutz und schonen die Möbel. Das bedeutet jedoch auch, dass eine Wärmegewinnung durch Solarenergie nicht möglich ist.
Wärmeschutz: Eine transparente Wärmeschutzfolie sorgt dafür, dass Ihre Fenster eine zusätzliche Wärmedämmung erhalten. Dadurch sparen Sie nicht nur Heizkosten. Auch die Bildung von Feuchtigkeit wird vermieden, was wiederum die Dichtungen schont und der Schimmelbildung vorbeugt. Indem sie die warme Raumluft reflektieren, verhindern Wärmeschutzfolien, dass die Scheibe von innen abkühlt.
Sichtschutz: Sichtschutzfolien halten nicht nur unerwünschte Blicke ab, sondern erfüllen oftmals auch einen dekorativen Zweck. Es gibt sie in zahlreichen Designvarianten, darunter auch die beliebte Michglasfolie. Sie bietet genügend Sichtschutz und lässt gleichzeitig noch Tageslicht durch. Praktisch sind Sichtschutz- oder Dekorfolien vor allem dort, wo sie Vorhänge ersetzen wie in der Küche oder im Badezimmer. Folien mit Adhäsionsverfahren lassen sich jederzeit wieder entfernen, ohne Rückstände zu hinterlassen.