Luftbefeuchtung – zwei einfache Hausmittelchen

Luftbefeuchtung – zwei einfache Hausmittelchen

3. Oktober 2013 Aus Von Linda

Speziell in der kalten Jahreszeit, wenn ihr tagtäglich eure Heizungen aufdreht, leiden viele von uns unter der trockenen Heizungsluft. Jedoch benötigt ihr keine teuren Luftbefeuchter, um eure Raumklima zu verbessern. Einfachste Hausmittel – wie Wasserschalen – reichen aus, um die Luftbefeuchtung auf Vordermann zu bringen.
Luftbefeuchtung – zwei einfache Hausmittelchen

Wasserschälchen – wahlweise mit ätherischen Ölen versetzt

Eine bewährte Methode zur Luftbefeuchtung sind aufgestellte Wasserschälchen. Es ist ratsam, diese insbesondere in Heizungsnähe – evtl. auf dem Fensterbrett – aufzustellen. Weitere Wasserschalen könnt ihr anderweitig in euren Wohnräumen verteilen. Infolge des langsamen Verdunstens des Wassers wird die Luft stetig befeuchtet. Wenn ihr noch wenige Tropfen Duftöl oder frische Orangenscheiben in das Wasser hinzugebt, erhaltet ihr zudem einen herrlichen Raumduft.

Feuchte Gardinen verbessern das Raumklima

Ein prima Hausmittel, um gleich zwei Dinge auf einmal zu erledigen, sind Stoffe, die ihr in euren Räumlichkeiten trocknet. Gardinen, die ihr nach dem Waschen noch feucht aufhängt, tragen prima zur Luftbefeuchtung bei. Zudem werfen Gardinen oder Vorhänge, die im feuchten Zustand aufgehängt werden, meist keine Falten.

Es gibt viele Kleidungsstücke, die nicht in den Wäschetrockner gehören. Hängt sie einfach im feuchten Zustand in euren beheizten Räumen auf – dem Raumklima zuliebe.

Image: PhotoSG – Fotolia