Laptop-Bildschirm reinigen

5. April 2011 Aus Von Linda

Ihren Laptop-Bildschirm reinigen die wenigsten Benutzer regelmäßig. Wenn man pfleglich damit umgeht und nicht ständig die Finger direkt auf dem Display hat, ist dies ja auch nicht nötig. Wenn aber doch einmal Schmutz den Bildschirm verunstaltet, müssen auch putzfaule  Notebook-Nutzer ran.

Das Putzen eines Laptop-Bildschirmes kann manchmal ebenso schnell zum Problemfall werden wie das Tastatur reinigen, doch es gibt Abhilfe. Um hässliche Schlieren von der Bildschirmoberfläche zu entfernen, genügen in der Regel ein paar einfache Tricks, die mit kleinen, ohnehin meist vorhandenen Helfern aus dem Haushalt bewerkstelligt werden können. Dennoch gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht, also den Bildschirm niemals direkt anfassen, den Laptop bei Nichtgebrauch schließen und zwischen Tastatur und Bildschirm immer die mitgelieferte Schutzfolie beziehungsweise das Schutztuch einlegen.

Laptop-Bildschirm reinigen: so geht’s

Wenn es dann doch einmal nötig wird, ist ein weiches Microfasertuch die erste Wahl bei der Reinigung eines Laptop-Bildschirms und der ideale Helfer zur Entfernung von Staub. Allerdings besteht immer ein kleines Risiko, dass die Staubkörnchen beim Abwischen in allzu empfindlichen Oberflächen kleine Kratzer hinterlassen. Diese sind zwar in der Regel mit dem bloßen Auge kaum erkennbar. Wer aber dennoch auf Nummer sicher gehen will, kann zum Staub wischen einen sehr weichen Pinsel verwenden. Hier sollte man vorher aber testen, ob die Borsten auch schön fest sitzen, sonst ist nachher der Bildschirm zwar staubfrei, dafür aber voller ausgefallener Pinselhaare. Und dann geht die Putzerei von vorne los.

Wenn der Bildschirm Flecken aufweist, kommt man mit einem Staubpinsel nicht mehr weiter. Der nächste Schritt wäre ein feuchtes Tuch, wobei sich auch hier wieder eines aus Microfaser anbietet, das gründlich ausgewrungen werden muss. Der gesunde Menschenverstand verbietet es schließlich schon, mit einem tropfnassen Tuch an einem elektrischen Gerät herumzuwischen. Hilf das feuchte Tuch nicht, kann man zwecks Fleckenentfernung auch zu einem milden Glasreiniger greifen, der am besten verdünnt auf dem Tuch aufgetragen wird. Hinterher sollte man den Bildschirm noch einmal feucht abwischen, um den eventuell vom Reiniger zurückgelassenen Film zu entfernen.

Laptop-Bildschirm reinigen: beliebte Fehler

Wichtig bei der Reinigung ist immer, dass man ohne allzu großen Druck arbeitet. Spätestens wenn der Laptop nach hinten überzukippen droht, drückt man eindeutig zu fest auf den Bildschirm. Sanftes Arbeiten ist bei solchen empfindlichen Oberflächen das oberste Gebot. Vor allem punktuell ausgeübter Druck ist äußerst schädlich. Noch schlimmer ist die Verwendung der falschen Reinigungsmittel. Auf gar keinen Fall sollte zu Alkohol oder alkoholhaltigen Reinigern gegriffen werden, denn das ist pures Gift für LCDs. Im Zweifelsfall lieber einmal mehr beim Hersteller direkt nachfragen, bevor man sich das gute Stück selbst kaputt macht.