Katzenurin – Beseitigung von Fleck und Geruch

Katzenurin – Beseitigung von Fleck und Geruch

15. Dezember 2011 Aus Von Linda

Den Katzenurin auf Teppichen oder Sofas erfolgreich zu beseitigen ist meist nicht so einfach. Mit diesen Tipps wird es jedoch nicht nötig sein zur chemischen Keule zu greifen um Fleck und Geruch aus den Möbelstücken herauszubekommen.

Katzenbesitzer kennen das Problem sicherlich: Man betritt die Wohnung und es riecht stark nach Katzenurin, weil der Stubentiger sich den Teppich oder das neue Sofa als Katzenklo auserkoren hat. Den Fleck zu beseitigen ist oftmals nicht das Problem, aber den penetranten Geruch wird man mit normalen Reinigern nur sehr schwer bis gar nicht beseitigen können. Zwar bietet der Zoofachhandel einige Spezialreiniger für solche Fälle an, jedoch sind diese meist richtig teuer. Mit diesen einfachen Hausmitteln sollte der unangenehme Geruch jedoch schnell verschwinden.

Tipps um den Katzenurin zu beseitigen

Wenn die Katze ihr Territorium wieder einmal markiert hat, dann sollte die Stelle zunächst lokalisiert werden um das Übel gezielt zu bekämpfen. Alleiniges Lüften der Wohnung wird nämlich nicht ausreichen um den Gestank loszuwerden. Ist die Stelle gefunden, dann gilt es erst einmal so viel Katzenurin wie möglich aufzusaugen. Dazu eignen sich ein altes Handtuch oder Küchenpapier. Ebenfalls bewährt haben sich Windeln, denn sie saugen aufgrund des enthaltenen Superabsorbers besonders gut auf. Die Tücher oder Windeln nun fest auf die betroffene Stelle drücken um so viel Urin wie möglich aufzusaugen.
Nachdem die Stelle getrocknet ist sollte die Stelle mit Backpulver oder Natronsalz bestreut werden. Bei Teppichen muss das Pulver zwingend in den Flor eingerieben werden, damit es seine Arbeit verrichten kann. Am besten ist es das ganze über Nacht einwirken zu lassen, bevor man das Pulver ganz leicht absaugen kann. Manche Katzenbesitzer empfehlen nach der Behandlung mit Backpulver ein wenig Espressopulver einzureiben um dem Geruch von Katzenurin endgültig Herr zu werden. Doch eignet sich dieser Tipp wohl nur bei sehr dunklen Möbelstücken.

Manch ein Geruch veranlasst Katzen dazu ihre Duftmarken in der Wohnung zu verteilen

Doch wer nicht immer nur das Übel beseitigen will, der sollte der Ursache auf den Grund gehen. Kommt es vor allem nach einem Hausputz vor, dass die Katze auf Möbelstücke oder Teppiche uriniert, dann könnte es daran liegen, dass der Mieze schlichtweg einfach das Reinigungsmittel „stinkt“. Manche Putzmittel enthalten Salmiak, was die Katzennase mit dem Geruch einer anderen Katze verwechselt. Um das eigene Revier abzustecken setzt das Tier daraufhin verstärkt Duftmarken.
Es kann jedoch auch sein, dass die Katze der Meinung ist, das Katzenklo stehe an der „falschen“ Stelle. Nutzt die Katze beispielsweise immer die gleiche Zimmerecke um ihr Geschäft zu verrichten könnte es Abhilfe schaffen das Katzenklo dort aufzustellen. Manchmal kommt es jedoch auch vor, dass dem Stubentiger eine Katzentoilette nicht ausreicht und er gerne mehrere „Badezimmer hätte. Doch wer seine Katze liebt, der wird ihr diesen Wunsch sicherlich gern erfüllen.

Bildquelle: Pixabay/ Jan-Mallander