Grüner Knopf: Wofür steht das neue Siegel?

Grüner Knopf: Wofür steht das neue Siegel?

23. August 2019 0 Von admin

Die Textil- und Bekleidungsindustrie als eine der weltweit wichtigsten Branchen wird häufig wegen unmenschlicher Arbeitsbedingungen und fehlender Nachhaltigkeit kritisiert. Nun soll in Deutschland der „Grüne Knopf“ eingeführt werden – als erstes staatliches Siegel für faire und ökologische Textilien. Hier die wichtigsten Infos.

Verbraucher werden kritischer

Das Thema Nachhaltigkeit wird in Deutschland immer wichtiger: Verbraucher achten beim Einkauf nicht mehr nur auf die Kosten, sondern auch immer öfter auf Nachhaltigkeit. Dazu gehört auch die Kleidung, die wir kaufen und tragen. Nun reagiert auch die Politik: Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat den „Grünen Knopf“ als erstes staatliches Siegel für die Textilindustrie geschaffen. Es soll ab September 2019 eingeführt werden.

Was kann der Grüne Knopf?

Nicht nur Bekleidung, sondern auch andere Textilien kommen auf den Prüfstand, so zum Beispiel Teppiche, Gardinen, Etuis, Handtücher und Taschen. Das Siegel kann nur an Unternehmen vergeben werden, die sich darauf bewerben und anschließend einen Prüfungsprozess erfolgreich durchlaufen. Geprüft werden dabei 26 ökologische und soziale Mindeststandards. Zudem muss das Unternehmen als Ganzes seine Sorgfaltspflichten anhand von 20 Kriterien unter Beweis stellen.

Der Grüne Knopf wird zwar nur hierzulande eingeführt, beschränke sich laut Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) als Qualitätsmerkmal aber nicht nur auf Deutschland. Da die Kriterien auf Rechtsgrundlagen der EU und der Welthandelsorganisation (WTO) basieren, unterliegen sie internationalen Standards.

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Der Begriff Nachhaltigkeit bezieht sich auf ein Gleichgewicht von wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Faktoren. Die nachhaltige Produktion von Kleidung und anderen Textilien ist bisher jedoch eher die Ausnahme. In Schwellen- bzw. sogenannten „Billigländern“ sind die Arbeitsschutzbedingungen oft mangelhaft, Gehälter liegen unter dem Existenzminimum und es gibt keine umweltgerechte Ressourcennutzung. Mit dem Grünen Knopf bekommen Verbraucher nun die Chance, mit ihrer Kaufentscheidung nachhaltige Unternehmen zu unterstützen.

Bild: pixabay.com, level17-design, 1065721