Gibt es Hilfe bei Grasflecken?

17. April 2012 Aus Von Linda

Grasflecken sind ein Ärgernis, das jede Mutter aktiver Kinder nur zu gut kennt. Aber auch schon das gemütlich Liegen auf einer Wiese kann zu Grasflecken führen, wirklich gefeit ist Niemand.

Mit ein wenig Vorsicht und einer Picknickdecke kann man zumindest beim Sonnenbaden das Risiko ausschließen, doch wenn die Kleinen mal wieder über den hauseigenen Rasen toben, sich übermütig auf dem Grün wälzen und raufen, muss man schließlich womöglich doch ein paar hartnäckige Grasflecken aus Kleidung entfernen. Dabei kann man zu den üblichen Verdächtigen aus dem Reinigungsmittel-Regal greifen oder auf Hausmittel vertrauen. Leider gibt es bei so fiesen Flecken wie diesen keine Garantie, mitunter mag es nötig sein, verschiedene Mittelchen auszuprobieren.

Grasflecken aus Kleidung entfernen

Zu den einsetzbaren Reinigungsmitteln im Kampf gegen Grasflecken gehört neben dem entsprechenden Fleckenteufel die gute alte Kernseife. Zur Anwendung wird der Fleck mit Wasser befeuchtet und anschließend mit der Seife behandelt. Allerdings darf man wie üblich den Fleck nicht weiter in den Stoff hineinreiben, also nicht wild rubbeln, sondern mit einem Tuch den Grasfleck aus dem Kleidungsstück herausarbeiten. Auch möglich ist einfach Klarspüler, der sonst in die Spülmaschine kommt. Er wird auf den Fleck aufgetragen, soll einige Minuten einweichen und wird dann ausgespült. In beiden Fällen wird das Textil anschließend in der Maschine gewaschen.

Hausmittel gegen Grasflecken

Bei frischen Flecken kann man ein altes Hausmittel einsetzten, das lediglich aus einer halbierten Kartoffel besteht. Sie wird mit der Schnittseite auf den Fleck gelegt, wobei der Stoff schön glatt ausgebreitet sein muss, damit die Stärke der Kartoffel auch gut an die Fasern kommt. Sie soll über einige Zeit den Fleck lösen, anschließend muss das Kleidungsstück noch einmal wie gewohnt gewaschen werden. Bei heller Kleidung sollte man allerdings vorsichtig sein, denn die Kartoffel selbst kann ebenfalls Flecken verursachen, sollte daher nicht zu lange auf der Kleidung liegen. Gegebenenfalls sollte man die Anwendung lieber mehrmals wiederholen.

Es gibt noch viele Hausmittel, besonders skurrile Tipps kursieren wie üblich im Internet. So soll man Grasflecken in Milch einweichen, sie mit Zitronensaft vorbehandeln (der aber zur Schonung der Textilfasern nur kurzzeitig einwirken und noch vor der Maschinenwäsche ausgespült werden sollte) oder mit Zahncreme einreiben und anschließend auswaschen. Manche schwören sogar auf Butter, die auf den Fleck gerieben wird und über Nacht einwirken soll. Auch hier ist anschließend eine gründliche Wäsche notwendig, wobei man am besten einen fettlösenden Reiniger verwenden sollte, damit keine Fettflecken zurückbleiben.

Etwas seltsam mutet auch der Tipp an, den Fleck mit Haarspray oder Deo einzusprühen, dies kurz einwirken zu lassen und das Kleidungsstück dann zu waschen. Fest steht: Bei diesen und anderen Hausmitteln gibt es oftmals eine Chance von 50:50, dass es funktioniert. Wichtig ist vor allem, Flecken möglichst frühzeitig zu behandeln, so lange sie noch frisch sind, und gegebenenfalls die Geduld aufzubringen, auch zwei oder drei Versuche durchzuführen, statt gleich aufzugeben. Dann ist es tatsächlich möglich, auch hartnäckige Grasflecken zu entfernen.