Die richtige Pflege für Dielen und Parkett

15. März 2011 Aus Von Linda

Ein schöner gepflegter Dielen- bzw. Parkettboden ist in jeder Wohnung ein toller Blickfang. Aber wie pflegt und reinigt man die relativ anspruchsvollen Böden richtig?

<!–

Um dem Boden eine dauerhafte Werterhaltung zu ermöglichen, ist eine regelmäßige Pflege absolut notwendig, da nur gut gepflegte Böden eine lange Lebensdauer haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Boden geölt oder lackiert ist.

Parkettboden pflegen und reinigen

Reinigung und Pflege unterscheiden sich voneinander und die Reinigung, bei der Wischzusätze ins Wasser gegeben werden, ersetzt in keinem Fall die Pflege. Gängiger Parkettreiniger dient zwar dem Entfernen von Schmutz und verhindert Anhaftungen, bildet aber keinen Pflegefilm auf dem Holzboden.

Bei der Reinigung von versiegeltem Parkett sollte auf Folgendes geachtet werden:

  • Nach der Reinigung dürfen keine Lachen bzw. Pfützen auf dem Boden bleiben.
  • Es dürfen keine Dampfreiniger bzw. Reinigungsautomaten eingesetzt werden.
  • Nur speziellen Parkettreiniger verwenden, da andere Reinigungsmittel den Bodenangreifen können.
  • Zum Säubern des Bodens verwendet man ein ausgewrungenes Tuch bzw. einen nebelfeuchten Lappen. Auf Wischtücher aus Microfaser sollte verzichtet werden, da diese ebenfalls die Oberfläche des Bodenbelages angreifen können. Besser sind Tücher aus Baumwolle.

Pflege von versiegelten Parkett- bzw. Dielenböden

Wie oft Sie ihren Boden pflegen sollten, hängt ganz von der Beanspruchung ab. Die Pflege ist notwendig, um eine Verschleißschicht auf die Versiegelung aufzutragen. Schmutzpartikel haben eine abschleifende Wirkung und werden von der Verschleißschicht abgefangen.

Wenn Sie ihren Boden regelmäßig pflegen, dringt das Pflegemittel während der Heizperiode in die geöffneten Fugen ein und schützt den Boden somit gegen eindringende Feuchtigkeit. Dem Boden kann durch ein spezielles Mittel oder durch Polieren ein schöner Glanz verliehen werden.

Versiegelung von Parkettböden

Damit der Boden auch wirklich korrekt versiegelt wird, muss das vom Hersteller angegebene Pflegesystem beachtet und angewandt werden.

Bei der Benutzung von wachshaltigen Pflegemitteln sollten die pflegenden Schichten gelegentlich mit einem speziellen Wachsentferner abgetragen werden, damit sich keine dunklen Stellen auf den Laufwegen bilden. Um Kratzer zu vermeiden, sollten die Türbereiche mit Schmutzfangzonen ausgestattet werden. Möbel versieht am Besten mit Teflon- bzw. Filzgleitern.

Womit kann der Boden gepflegt werden?

Für den Wischvorgang empfiehlt sich die Benutzung von Pflanzenseife.

  • Pflegeöle, Polish, Flüssighartwachs
  • Bodenmilch, Wischemulsion
  • Kehrspäne beim Fegen.

Tipps

In den ersten paar Tagen sollte der Boden nur trocken gereinigt werden und es sollte auf das Auslegen von Teppichen und Folien verzichtet werden. Zudem sollten keine schweren Möbel umgestellt werden, da dadurch die Oberfläche beschädigt werden kann.

Sehr wichtig ist auch ein gutes Raumklima, da Holz ein natürlicher Werkstoff ist, der von Temperatur und Luftfeuchtigkeit beeinflusst wird. Bei einer hohen Luftfeuchtigkeit nimmt der Boden Feuchtigkeit auf und vergrößert dadurch sein Volumen. Der umgekehrte Prozess geschieht, wenn die Umgebung relativ trocken ist (während des Heizens im Winter). Sollten sich im Winter Fugen bilden, ist das ein Beweis für die Natürlichkeit des Bodens. Ideal ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 55 und 65 %.