Bügeln: Ob Hemd oder Hose, so geht es richtig

24. September 2012 Aus Von Linda

Bügeln kann manchmal eine richtige Qual sein: Da will man das Hemd von seinen Falten befreien und macht doch nur alles schlimmer. Wer die richtigen Tipps und Tricks kennt, wird solche Probleme bald nicht mehr haben.


Wer bislang einfach seine Kleidung aus dem Schrank gegriffen und einfach mal das heiße Bügeleisen darüber hat gleiten lassen, der erfährt hier, wie es richtig geht.

Vor dem Bügeln

Das A. und O. beim Bügeln ist erst mal die Temperatur. Wie viel Hitze ein Kleidungsstück verträgt, steht in der Regel auf dem Etikett zusammen mit den Angaben zur Waschtemperatur.

Wer ein Dampfbügeleisen benutzt, sollte es ausschließlich mit destilliertem Wasser befüllen. So können Kalkablagerungen reduziert werden. Vor dem Gebrauch muss ein paar Mal Dampf abgelassen werden, um eventuelle Rückstände zu entfernen. Anschließend geht es ans Bügeln.

Richtig bügeln

Kleidung lässt sich am besten bügeln, wenn sie nicht ganz trocken ist. Deshalb entweder die Wäsche rechtzeitig von der Leine nehmen, oder etwas Wasser auf die trockene Kleidung sprühen. Auch hier sollte auf destilliertes Wasser zurückgegriffen werden, das es in den meisten Supermärkten gibt.

Beim Bügeln sollte dann mit den kleineren Teilen eines Kleidungsstückes begonnen werden. Beim Hemd arbeitet man sich vom Kragen über die Ärmel zu den Vorderseiten und erst zum Schluss wird die Rückseite gebügelt. Beim Kragen wird von beiden äußeren Seiten zur Mitte gebügelt und zwar am besten auf der Unterseite des Kragen. Dabei immer eine Ecke fixieren sodass der Kragen nicht durch den Druck verrutscht.

Die Ärmel werden der Länge nach einzeln auf das Brett gelegt und mit der Hand zunächst von Knitterfalten befreit. Das Bügeleisen dann immer von der Innenseite nach Außen bewegen. Gleiches gilt für die Vorderseiten. Beim Hemdrücken wird zunächst die linke Naht glattgebügelt. Anschließend das Bügeleisen von links nach rechts, bis zur anderen naht ziehen, bis alle Falten verschwunden sind.

Hosen und Shirts sind dann kein Problem mehr. Die Hose einfach ebenfalls mit Wasser besprühen und von der inneren Naht zur äußeren bügeln. Beim Shirt fängt man wieder mit dem Kragen an, wenn der überhaupt gebügelt werden muss. Dann folgen die Ärmel und der Rest des Shirts.