Tipps für die Tonne – Bioabfall im Sommer richtig lagern

Tipps für die Tonne – Bioabfall im Sommer richtig lagern

8. August 2013 Aus Von Linda

Bei hochsommerlichen Temperaturen kann es in der einen oder anderen Biotonne schon so manches Mal äußerst lebendig zugehen; im schlimmsten Fall wimmelt es nur so vor Maden. Wenn es in einer Biotonne zu feucht wird, fühlen sich Fliegen dazu eingeladen, ihre Eier dort abzulegen. Steigen die Temperaturen auf sommerliche Grad an, schlüpfen aus den Eiern Maden. Damit das nicht passiert, verrate ich euch, wie ihr Staunässe vermeidet, und die Biotonne während der heißen Tage richtig lagert.

Tipps für die Tonne – Bioabfall im Sommer richtig lagern

Biotonnen benötigen schattige Stellplätze

Wählt für eure Biotonne einen schattigen und kühlen Standort; sie sollte unter keinen Umständen in der prallen Sonne stehen. Denn bei hohen Temperaturen verfaulen Biomüll und Lebensmittelreste wesentlich schneller als an kühleren Tagen. Die unangenehme Folge eines schnellen Verfalls ist die Ausbreitung von Schimmel, Ungeziefer und Gestank. Denkt daran, eure Biotonne regelmäßig – vorzugsweise mit Regenwasser – auszuwaschen; auf diese Weise beugt ihr einer fiesen Geruchsbildung vor.

Packt eure Bioabfälle schon in der Küche in ausgedientes Zeitungspapier ein: Dieses saugt eventuelle Flüssigkeiten auf und hält somit die Tonnenboden und die Wände trocken und sauber. Der Tonnenboden sollte nach jeder Entleerung mit einer dicken Zeitungsschicht ausgelegt werden; auf diese Weise baut ihr effektiv Staunässe vor und haltet den Boden sauber.

Bild: Marek Brandt – Fotolia