Wertvolle Tipps rund um den Hochdruckreiniger

Wertvolle Tipps rund um den Hochdruckreiniger

21. Mai 2014 Aus Von Linda

Spätestens dann, wenn kraftraubendes Schrubben nicht mehr ausreicht, ist es Zeit für einen Hochdruckreiniger. Hartnäckiges Moos auf der Terrasse oder deutliche Schmutzablagerungen im Außenbereich – diesen und vielen weiteren Verschmutzungen kann ein Hochdruckreiniger entgegenwirken.

Das Geheimrezept des Hochdruckreinigers: der starke Düsendruck

Mit enormer Düsengeschwindigkeit sagt der Hochdruckreiniger diesem Dreck den Kampf an. Und das Gute an den Geräten ist, dass die Apparate noch nicht einmal viel Wasser benötigen. Um das passende Gerät für den persönlichen Bedarf auszuwählen, ist es wichtig, dass die Wassermenge und der Druck aufeinander abgestimmt sind. Benötigt ein Hochdruckreiniger zu wenig Wasser bei hohem Druck, tritt das Wasser in zu viele Richtungen aus, sodass mehr Arbeitszeit investiert werden muss.

Für jede Reinigung das passende Zubehör

Sollen neben witterungsbedingten Ablagerungen im Garten auch Öl- und Fettflecken beseitigt werden, sollte das Gerät über einen zusätzlichen internen Brenner verfügen, um das hierfür notwendige Wasser zu erhitzen. Dieser und andere Faktoren wie das richtige Zubehör sorgen bei der Verwendung des Hochdruckreinigers für eine effektive Arbeitsleistung. Auf der Seite Hochdruckreiniger Test beispielsweise schneiden Flächenreiniger mit integrierter Bürste gut ab, um Gehwege und Terrassen zu säubern. Weiterhin erweist sich neben der klassischen Flachstrahldüse eine Rotationsdüse als sinnvoll: Weil diese einen kreisförmigen Punktstrahl erzeugt, wird ein hoher Aufpralldruck mit einer verhältnismäßig großen Flächenwirkung kombiniert. Aus dem Grund ist eine Rotationsdüse vor allem für hartnäckige Verschmutzungen auf größeren Flächen empfehlenswert.

Verletzungen durch den Hochdruckreiniger vermeiden

Um Verletzungen im Umgang mit dem Gerät zu vermeiden, ist es wichtig, dass der Strahl des Hochdruckreinigers nicht ungeschützt auf die Haut auftrifft. Kommen kleine Steine mit dem Apparat in Berührung, müssen Anwender zudem darauf achten, dass die Steinchen nicht ins Auge gelangen. Auch wenn der spritzende Wasserstrahl für Kinder eine Verlockung darstellt, sollten Sie den Nachwuchs von einem Hochdruckreiniger fernhalten. Weiter ist während der Nutzung des Geräts Fingerspitzengefühl gefragt, um den richtigen Abstand der Düse zum Boden zu finden. Generell gilt für die Verwendung des Hochdruckreinigers: Je dichter sich die Düse über dem Boden befindet, desto effektiver kann der Untergrund gesäubert werden.

Foto: Jodocos – Fotolia