Tipps für Halloween: Die Kürbis-Laterne

27. Oktober 2011 Aus Von Linda

Es ist mal wieder Halloween und da darf die Kürbis-Laterne natürlich nicht fehlen. Neben Tipps für die perfekte Schnitzvorlage gibt es aber noch weitere nützliche Hinweise für den gruseligen Kürbiskopf.


Die Kürbis-Laterne gehört zu Halloween wie Santa Claus zu Weihnachten und erfreut sich hierzulande immer größerer Beliebtheit. Einst dazu gedacht, böse Geister zu vertreiben, gilt der beleuchtete Kürbis heutzutage zu den typischen Deko-Ideen für den Herbst. Einen schönen Kürbis bekommt man im Supermarkt, Gemüsehandel oder auf dem Wochenmarkt, wenn man das Herbstgemüse nicht selbst im Garten anbaut. Bei der Herstellung der Kürbis-Laterne kann man einige Tipps beherzigen, damit diese gelingt und man möglichst lange Freude daran hat.

Tipps für die perfekte Kürbis-Laterne an Halloween

Vor dem Basteln sollte beim Kauf des Kürbisses darauf geachtet werden, dass dieser keine Druckstellen aufweist und die Schale eher matt ist. Zudem erkennt man einen reifen Kürbis daran, dass er beim Klopfen hohl klingt. Dessen Fruchtfleisch lässt sich dann nicht nur leichter aushöhlen, es kann anschließend auch zu leckeren Kürbisgerichten verarbeitet werden. Aber Achtung bei Zierkürbissen! Diese sind nicht zum Verzehr geeignet und dienen, wie der Name schon sagt, lediglich zur Dekoration.

Wie höhlt man den Kürbis aus?

Zuerst wird oben ein Loch in den Kürbis geschnitten wird, welches groß genug sein muss, dass später die Hand hindurch passt. Dazu schneidet man mit einem spitzen Küchenmesser eine Art Deckel heraus, der dem Kürbis zum Schluss wieder aufgesetzt wird. Wenn man das Messer in einem schrägen Winkel zur Mitte hält, entsteht ein guter Pfropfen, der nicht ins Innere fallen kann. Anschließend wird das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel heraus gekratzt. Dabei sollte, je nach Kürbisgröße, ein Rand von 1-1,5 cm stehen bleiben. In den entstandenen Hohlkopf kann man nun erneut mit dem Küchenmesser nach Lust und Laune Augen, Nase und Mund schnitzen, wobei es sich empfiehlt, das Gesicht vorher aufzumalen. Jetzt wird nur noch ein Teelicht benötigt, das man auf den Boden des Kürbis‘ stellt und die Dekoration zum Leuchten bringt.

Wie lange ist eine Kürbis-Laterne haltbar?

Ein angeschnittener Kürbis hält ungefähr 7-12 Tage, bevor er aufgrund des hohen Wassergehalts anfängt zu schimmeln und entsorgt werden muss. Um ihn etwas länger haltbar zu machen, kann man das Innere mit Sägemehl ausstreuen, welches die Feuchtigkeit aufsaugt und somit die Lebensdauer verlängern kann. Ein weiterer Tipp ist Haarspray, das auf der Innenseite aufgesprüht wird und den Verfall des Kürbiskopfes ebenfalls etwas hinauszögert. Zierkürbisse, die man lange im Voraus kauft und langsam lufttrocknen lässt, können über mehrere Jahre immer wieder verwendet werden.