Schlaflos?

31. März 2008 Aus Von Linda

Viele kennen es, diejenigen die es noch nie hatten seien benieden: Einschlafprobleme.

Stundenlanges Herumwälzen. Der ungeduldige Blick auf den Wecker. Aufstehen in ein paar Stunden und noch kein Auge zugetan. Rastlosigkeit. Und am nächsten Morgen fühlt man sich wie vom Traktor überfahren.

Als Hilfe für diejenigen, die wie ich öfter dieses Problem haben, hier eine kleine Liste an Hausmitteln und Ratschlägen, die das Einschlafen erleichtern sollen:
1. Ein Bad mit beruhigenden Zusätzen (Baldrian, Melisse, Lavendel) vorm Zubettgehen genießen, dabei nicht zu heiß baden.
2. Entspannt ins Bett gehen. Man kann vorher zum Beispiel spazieren gehen, beruhigende Musik hören oder einfach lesen.
3. Wer jeden Tag annähernd zur gleichen Zeit ins Bett geht, hat auch weniger Probleme. Der Körper stellt sich dann ein, dass um diese Zeit „Feierabend“ ist.
4. Gut vorm Einschlafen ebenfalls: Die berühmte heiße Milch mit Honig. Im Übrigen sollen auch Rotwein oder warmes Bier einen einschläfernden Effekt besitzen. Für trockene Alkoholabhängige ist allerdings die Milch vorzuziehen.

5. Das Schlafklima ist ebenfalls wichtig. Ein ruhiger, gelüfteter und abgedunkelter Raum ist am besten geeignet. Temperaturtechnisch sind 15 – 18°C optimal.
6. Tagsüber Sport zu treiben soll helfen.
7. Mittagsschlaf lieber bleiben lassen. Dann fehlt die Müdigkeit am Abend!
8. Ebenfalls hilfreich ist autogenes Training. Legen Sie sich auf den Rücken und konzentrieren Sie sich auf Ihren Körper und Ihren Atem, alle Gedanken sofort ausschalten, wenn sie auftauchen. Es darf sich dabei nicht bewegt werden, man soll komplett still liegen. Nach einer Weile ist eine nahezu unerträgliche Schwere im Körper zu spüren und verschiedene Körperteile spürt man nicht mehr. Dann ist es Zeit, sich in eine gemütliche Position zu begeben und zu schlafen.
9. Am allerwichtigsten ist: NICHT AUFREGEN. Wer sich ständig ärgert und denkt „Man… schon wieder schlafe ich nicht… immer ich, verdammt“ wird erst recht nicht einschlafen. Also einfach ruhig bleiben und Vertrauen in den eigenen Körper haben. Der sammelt auch neue Kräfte, wenn man nur still liegt und die Augen zu hat.

Von Schlaflosigkeit nicht stressen lassen! – Also dann, gute Nacht.