Schon wieder Kalk!

23. Juli 2009 Aus Von Linda

Kalkablagerungen können teuer werden, Foto: Dan Race - Fotolia.com

Kalk, egal wo man ihn hat ist immer eine unangenehme Sache, die sich oft nur schwer wieder entfernen lässt. Er kommt an vielen verschiedenen Orten im gesamten Haushalt vor und sieht nie schön aus.

Kalk in der Waschmaschine

Hat man Kalk aber zum Beispiel in der Waschmaschine kann dies dann außerdem noch eine sehr teure Angelegenheit werden. Durch zu hartes Wasser entstehen Ablagerungen auf den Heizrohren, diese führen irgendwann dazu, dass die Maschine sich nicht mehr aufheizen kann. Aber auch Kalkablagerungen auf den Wasserschläuchen führen zum Defekt der Maschine.

Lösung – was kann man gegen Kalkablagerung tun?

Hier bietet der Handel verschieden Hilfsmittel an, welche man bei jedem Waschgang mit in die Waschmaschine geben soll, damit das Wasser weich gemacht wird und Kalk nicht entstehen kann. Diese Mittel haben aber ihren Preis und müssen zusätzlich zum Waschmittel verwendet werden. Informieren Sie sich bei Ihrer Gemeinde über den Härtegrad Ihres Wassers. Liegen Sie unter dem kritischen Wert dann können Sie auf dieses Hilfsmittel getrost verzichten.

Eine Auswahl an Produkten zur Vermeidung- und Entfernung von Kalk finden Sie hier:


Zitronensäure: die günstige Lösung gegen Kalk

Es gibt aber auch Kalk in verschiedenen Kleingeräten, wie zum Beispiel dem Wasserkocher oder dem Eierkocher. Diesen entfernen Sie mit einer Zitronensäure Lösung schonend und schnell, ohne das Gerät zu zerstören. Diese Lösung bekommen Sie in Pulverform in jedem Drogerie-Markt. Sie wird mit Wasser angereichert und in das Gerät gegeben dann müssen Sie es einwirken lassen. Anschließend spülen Sie das Gerät mit klarem Wasser ab und trocknen es ab. Kalk im Badezimmer lässt sich schwieriger entfernen, dieser müsste aber nicht entstehen, wenn man Armaturen und nasse Fliesen direkt nach benutzen trocken reiben würde. Hat man den Kalk aber erst, sollte er auch entfernt werden. Dafür bietet der Handel viele Sprühreiniger an, welche im Grunde alle aus derselben Substanz bestehen, nämlich Zitronen – und Essigsäure. Man könnte hier auch puren Essig verwenden, dieser riecht aber nicht so angenehm wie die Reiniger aus dem Handel. Nach dem auf sprühen müssen auch diese wieder eine Zeit lang einwirken, bevor man sie abspülen kann. Anschließend wieder alles nach reiben und trocknen.