Hilfe bei kleinen Küchen-Pannen

Hilfe bei kleinen Küchen-Pannen

10. Februar 2015 Aus Von Linda

Drei junge Frauen beim KochenKleinere und größere Missgeschicke in der Küche passieren selbst der versiertesten Hausfrau. Ob der frisch gebackene Kuchen staubtrocken, der Braten versalzen oder der Pudding angebrannt ist. Kein Grund zur Panik! Wir haben die besten Tipps, damit Sie bei der nächsten Küchen-Panne einen kühlen Kopf bewahren können.

Von klebenden Nudeln und flüssigem Eischnee

Wer kennt das nicht? Nach langem Gezeter geben Sie dem Drängen Ihrer Kinder nach und kochen Spaghetti mit Tomatensauce. Die Überraschung lässt jedoch nicht lange auf sich warten, denn die italienischen Teigwaren kleben wie von Zauberhand aneinander. Diese häufige Küchen-Panne können Sie in Zukunft ganz einfach vermeiden: Übergießen Sie die Spaghetti nach dem Kochen mit heißem Wasser oder erwärmen Sie sie in einem Sieb über Wasserdampf. Geben Sie zum Kochen außerdem immer genügend Wasser in den Topf!

Wenn Eischnee beim Verrühren auch nach längerer Zeit nicht fest wird, können Sie eine Prise Salz oder einige Tropfen Zitronensaft hinzugeben. Ist das Eiweiß zu warm, einfach im Gefrierschrank abkühlen lassen. Gelangt aus Versehen Eigelb mit in die Schüssel, können Sie die Mixtur nicht mehr retten – Sie müssen neue Eier aufschlagen. Achten Sie generell auf kaltes Eiweiß und entfernen Sie Fett von Quirl und Schüssel.

Sie möchten selber ein Brot backen, aber der Hefeteig geht nicht auf? Kein Problem: Geben Sie zusätzlich Hefe in den Teig, kneten sie ihn kräftig durch und lassen Sie ihn gehen. Verwenden Sie die Hefe nur innerhalb des Mindesthaltbarkeitsdatums und stellen Sie den Teig an einen warmen Ort. Beachten Sie unbedingt, dass die Mehl- und Hefemenge ausgeglichen sein muss und machen Sie ihn nicht zu „schwer“, zum Beispiel durch zu viel Roggenmehl.

Staubtrockenen Kuchen können Sie tatsächlich noch retten. Stechen Sie hierfür Löcher in den Kuchen und geben Sie hier etwas Fruchtsaft oder Likör hinein. Achten Sie darauf, beim Rühren ausreichend Milch hinzuzugeben, um diese Küchen-Panne zu vermeiden.
Will sich der Kuchen erst gar nicht aus der Form lösen, legen Sie einfach ein feuchtes Küchentuch auf die umgedrehte Form. Sie muss vor dem Backen immer ausreichend eingefettet werden, einige Formen kann man mit Backpapier auskleiden. Lassen Sie Ihren Kuchen zunächst immer gut auskühlen!

Mist, das Fleisch ist zäh!

Einen zähen Braten schneiden Sie dünn auf und schwenken die Scheiben mehrmals in der Sauce. Haben Sie Cognac zur Hand, können Sie ihn sparsam damit übergießen und nochmal 10 Minuten garen lassen. Braten Sie das Fleisch stets von allen Seiten gut an, damit es saftig bleibt.

Salzigen und verpfefferten Braten kann man mildern, indem man ihn mit Honig bestreicht – der sorgt auch noch für eine leckere Kruste.

Fleisch sollten Sie möglichst luftdicht verpacken, sonst wird es grau. Ist diese Küchen-Panne eingetreten, können Sie es mit Salz abreiben und unter fließend-warmem Wasser abspülen.

Ist die Mayonnaise geronnen, waren Öl und Eigelb zu kalt. Erwärmen Sie sie auf Zimmertemperatur und rühren Sie die Mixtur zu einem neuen Eigelb an. Das Öl immer nur tropfenweise und sparsam unterrühren.

Wenn Sie Pudding anrühren, fetten Sie den Topfboden zuvor mit ausreichend Butter ein. Sollte dennoch etwas anbrennen, sofort in einen neuen Topf umschütten, so können Sie den Pudding noch retten.

Keine Angst vor der nächsten Panne

Sie sehen also: Mit einfachen Tricks kann man Küchen-Pannen verhindern oder zumindest mildern, so dass Ihrem nächsten Kocherlebnis dank unseren Tipps nichts mehr im Wege steht!

Bild: Hannes Eichinger – Fotolia