Herbstlaub im Garten – Was tun mit den Herbstblättern?

Herbstlaub im Garten – Was tun mit den Herbstblättern?

5. November 2013 Aus Von Linda

Begeistert euch der Herbst auch jedes Jahr aufs Neue mit seiner schillernden Farbenpracht? Ich liebe es, wenn die bunten Blätter Grünanlagen, Straßen und Gärten zieren. Doch für den einen oder anderen Hobbygärtner stellen die Massen an Herbstlaub immer wieder eine Herausforderung dar. Was ihr mit dem Herbstlaub Sinnvolles anstellen könnt, ob es liegen bleiben kann oder ob ihr es entfernen solltet, erfahrt ihr hier.

Herbstlaub ist kein unnützer Müll, sondern ein essenzieller Bestandteil im ökologischen Kreislauf, es unterstützt das Bodenleben und fördert nachhaltig die Bodenverbesserung. Auch für uns Menschen, für Pflanzen und diverse Wildtiere können die farbenfrohen Blätter von großem Nutzen sein.

Bodenschutz gegen Kälte

Habt ihr eure Beete abgeerntet, ist euer Boden verschiedenen Witterungsverhältnissen wie Wind, Kälte oder Trockenheit schutzlos ausgeliefert. Sie bewirken, dass infolge von Bodenerosion wichtige Nährstoffe aus dem Boden ausgewaschen werden. Das könnt ihr jedoch verhindern, indem ihr eure Beete mit einer Blätterdecke schützt. Obendrein liefern die Blätter Mikroorganismen und Kleinsttieren wie Regenwürmern, die bei der Laubzersetzung behilflich sind, wichtige Nährstoffe. Dabei entsteht wertvoller Humus, den eure Gewächse für ein gutes Wachstum brauchen.

Auch eure Stauden und Sträucher sind dankbar, wenn ihr ihre Wurzeln mit einer Blätterdecke vor eisiger Kälte schützt; hierzu häuft ihr einfach ein paar Blätter um die Pflanzenstämme herum an.

Winterschutz für Kleintiere

Igeln, Kriechtieren oder Insekten könnt ihr aus Herbstlaub prima Winterquartiere bauen. Hierzu müsst ihr das Laub zu einem lockeren Haufen zusammenkehren und an einem geschützten Ort liegen lassen. Das Tolle daran ist, dass die Schutz suchenden Tiere zudem Gartenschädlinge vernichten und die Bodenqualität verbessern.

Herbstliche Deko 

Mit bunten Blättern könnt ihr auch euer Heim verschönern. Ob Fensterbilder, Girlanden oder selbstgestaltete Karten: Aus Blättern, Kastanien, Tannenzapfen oder Bucheckern könnt ihr herbstliche Wohnaccessoires herstellen. Damit eure Bastelversuche gelingen, solltet ihr das Laub vorher  trocknen.

Rutsch-Gefahr: Vorsicht, nasses Laub!

Nasses Laub, das auf eurer Terrasse oder auf dem Bürgersteig liegt, kann sich zu einem spiegelglatten, braunen Blätterteppich verwandeln. Aus diesem Grund solltet ihr alle Gehwege von Laub befreien. Nasses Laub stellt aber auch eine Gefahr für Rasenflächen, Grün- und Zierpflanzen dar: Durch die Nässe können eure Pflanzen faulen.

IMG: LianeM – Fotolia

(Werbung)