Gesundheit fördern mit Gemüse

17. November 2008 Aus Von Linda

Dass wir regelmäßig Obst und Gemüse essen sollen, predigt Oma ja bereits seit Jahren. Welches Gemüse besonders gesund ist und warum genau, erfahren Sie hier.

1. Fenchel – War bereits in der Antike für seine heilenden Fähigkeiten bekannt. Frisch ist er, wenn die Knolle weiß und die Blätter sattgrün sind. Eignet sich bei Magen- und Darmproblemen, außerdem lindern die darin enthaltenen ätherischen Öle Husten und Heiserkeit. Am Besten schmeckt Fenchel zu Fisch oder in einer cremigen Gorgonzola-Sauce.

2. Rosenkohl – Die Röschen müssen beim Kauf noch geschlossen sein. Das Gemüse enthält doppelt soviel Vitamin C wie Orangen und stärkt dank seines hohen Zink-Gehaltes das Immunsystem. Die darin enthaltenen Öle wirken antibakteriell. Schmeckt mir persönlich am Besten mit Kassler oder Schnitzel.

3. Feldsalat – Auch als „Rapunzel“ bekannt. Muss schnell verzehrt werden, da er rasch welkt. Der Feldsalat ist sehr kalorienarm (14 auf 100g) und enthält viel Eisen, Betakarotin, Folat und Vitamin C. Das kräftigt Haut, Haar, Stoffwechsel und Zellen. Schmeckt sehr gut mit Walnüssen, oder aber zu gebratenem Speck mit Kartoffeln!

4. Mangold – Erinnert geschmacklich an Spinat oder Kohlrabi. Enthält superviel Betakarotin, stärkt Schleimhäute und die Haut generell und schützt die Zellen. Kann man gut als Spinat-Alternative benutzen oder aber eine Suppe von kochen!

5. Rote Bete – In Polen so beliebt wie bei uns Erbsen und Möhren. Rote Bete enthält superviel Eisen und Folat, schützt also dei Immunzellen, beugt Müdigkeit vor und hilft bei der Bildung von roten Blutkörperchen mit. Wirkt außerdem entzündungshemmend! Schmeckt sehr gut mit Zitrone oder in Butter angebraten.