Friseure schwärmen 2014 vom Sombré

8. April 2014 Aus Von Linda

Sombré? Ja, ganz recht, seit nun mehr als zwei Jahren schwärmen wir Frauen vom schönen Ombré Hair. Der neue Trend hat nun ein “S“ mehr und beschreibt einen noch sanfteren Farbverlauf vom Dunklen ins Helle…

Der Name Ombré stammt aus Frankreich und bedeutet Verlauf. Der Friseur versteht darunter einen weichen Farbverlauf des Haares von Dunkel zu Hell. Der Sombré ist ähnlich, statt allerdings etwa drei Farbnuancen Unterschied zwischen dem dunkelsten und hellsten Farbton, hat man beim Sombré nur einen Unterschied von einer Nuance.

Die richtige Haarlänge

Die richtige Haarlänge für den Sombré gibt es nicht. Wie schon beim Ombré, kann auch dieser Trend mit fast jeder Haarlänge getragen werden. Kompliziert wird es bei einem Pixie-Schnitt. Da scheint es eher als hätte man lediglich helle Spitzen. Die Fläche ist zu gering um einen schönen Verlauf zu erzielen. Allerdings reicht bereits Schulterlanges Haar um den Look auszuprobieren.

Hierbei werden die Spitzen blondiert. Ist die Blondierung rausgewaschen wird mit einer Bürste die Farbe aufgetragen, die lediglich eine Nuance heller als die eigene Farbe ist. Nach etwa zwanzig Minuten kann die Farbe ausgewaschen werden. Wer mag, setzt zusätzlich feine blonde Strähnen ins Vorderhaar. Sie umspielen das Gesicht und lassen es noch weicher wirken.

Besonders schön wirkt der Look in Frühling und Sommer. Die Sonne reflektiert die hellen Akzente und lassen sie erstrahlen.

Profi statt Drogerie

Wer nun zum nächsten Drogeriemarkt laufen möchte, sollte sich überlegen, ob er das Haar nicht lieber doch vom Profi färben lassen möchte. Die Erfahrung und die guten Friseurprodukte schonen das Haar und erzielen ein besseres Ergebnis. Fragen Sie am besten beim Friseur Ihres Vertrauens nach…

Photo: Starpress