Fleckensalz

10. Oktober 2009 Aus Von Linda

Strahlend weisse Wäsche, Foto: GoodMood Photo - Fotolia.com

Fleckensalz wird zum Bleichen von Flecken auf der Wäsche verwendet. Die enthaltenen Bleichmittel werden in Wasser gelöst und setzen Sauerstoff frei. Dieser Vorgang bleicht die Fasern der Textilien. Vergilbte und vergraute Stoffe werden wieder weiß und Obstflecken nahezu unsichtbar.

Verwendung von Fleckenmitteln

Fleckensalz wird hauptsächlich dann eingesetzt, wenn das Waschpulver bei hartnäckigen Flecken nicht das gewünschte Resultat bringt und auch das Kochprogramm keine Wirkung zeigt. Fleckensalz gibt bereits bei niedrigen Temperaturen Sauerstoff an die Waschlauge ab. Zahlreiche Flecken wie Wein, Tee und Kaffee werden restlos entfernt.
Bei starker Verschmutzung ist es sinnvoll, die Wäsche im Fleckensalz einzuweichen. Dazu wird eine Lauge aus Wasser und Fleckensalz hergestellt und das verschmutzte Material hineingelegt. Bei normalen Verschmutzungen kann das Fleckensalz mit dem Waschpulver direkt in die Waschmaschine gegeben werden.

Fleckensalz für strahlend saubere Wäsche finden Sie hier:


Geruchskiller – Fleckensalz

Mit dem Fleckensalz können auch Gerüche aus der Kleidung entfernt werden. Es tötet Bakterien und Keime ab und ist deshalb in Krankenhäusern und bei der eigenen Weißwäsche unentbehrlich. Besonders bei niedrigen Temperaturen werden Bakterien, die sich an den Fasern festsetzen, nicht immer gründlich entfernt. Die Kleidung riecht dann muffig oder nach Schweiß.

Fleckensalz wirkt schon bei geringeren Temperaturen

In vielen Waschmitteln sind bereits bleichende Substanzen enthalten, die sich jedoch erst bei einer Waschtemperatur ab 60 Grad voll entfalten können. Fleckensalz wirkt bereits bei handwarmer Wäsche. Fleckensalze auf Sauerstoffbasis sind weniger aggressiv als Bleichmittel auf Chlorbasis. Diese schädigen nach häufiger Anwendung die Zellstruktur der Fasern. Sie bestehen aus aggressiven Chemikalien, die für die Haut und die Umwelt sehr schädlich sind. Beim Waschen findet eine Reaktion zwischen diesen Verbindungen und den Farbstoffen der zu bleichenden Textilien statt.
In Fleckensalzen sind Enzyme enthalten, deren Konzentration jedoch höher als im normalen Waschmittel ist. Sie dienen ebenfalls zur intensiven Fleckentfernung. Die Enzyme bauen Stärke, Fette und Eiweiße durch Spaltung ab. Sie wirken wie ein Katalysator und geringe Mengen reichen im Fleckensalz bereits aus. Es gibt auch keine Probleme, bei Kleidungsstücken, die einen Textildruck hinter sich haben.

Bei der Dosierung sollte genau aufgepasst werden

Zuviel Fleckensalz verursacht hässliche Flecken auf der Wäsche, da die Bleichung unregelmäßig ausfällt. Bei der Handwäsche kann weniger Fleckensalz verwendet werden, da auch die Wassermenge niedriger ist. Bei der Wäsche in der Waschmaschine kann höher dosiert werden und das Fleckensalz wird mit dem Waschpulver in die Dosierkammer gegeben.

Haushalttipps:

Bei besonders hartnäckigen Flecken hilft ein kleiner Trick. Die Waschmaschine wird, wenn die gewählte Temperatur erreicht ist, einfach ausgeschaltet. Der Waschgang wird dabei gestoppt und die Wäsche kann einige Minuten in der Lauge durchweichen. Der Schmutz löst sich anschließend viel besser und die Vorwäsche kann gespart werden.
Der universelle Einsatz von Fleckensalz macht es so vielseitig verwendbar. Fleckensalz kann auch als Spülmittel für die Geschirrspülmaschine verwendet werden. Es wird zum Spülmittel dazugegeben und löst so starke Fett- und Eiweißreste auf effektivste Weise. Im Badezimmer wirkt Fleckensalz in Verbindung mit dem Kalkreiniger positiv bei der Entfernung von Kalk- und Urinstein. Werbegeschenke Blog: Neues aus der Welt der Werbegeschenke.

Achtung liebe Umweltfreunde: Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Fleckensalz die Umwelt belastet. Eine sparsame Verwendung von Fleckensalz ist deshalb unerlässlich. Alternativ kann auch auf bewährte Hausmittel wie Gallseife oder Soda zurückgegriffen werden. Der Umwelt zuliebe.

Fleckensalz für strahlend saubere Wäsche finden Sie hier: