Aus Oma’s Trickkiste: Backpulver gegen Angebranntes, Ameisen und für weiße Zähne

10. Februar 2008 Aus Von Linda

Aus Oma’s Trickkiste…zauber ich heute ein Tütchen Backpulver.

Selten brauche ich zum Backen ein ganzes Päckchen des Triebmittels. Den Rest werfe ich aber nicht weg. Dafür wäre es auch viel zu schade. Es ist unglaublich, wozu man Backpulver alles verwenden kann.

Besonders gern benutze ich es um Angebranntes in Töpfen oder auf dem Herd zu lösen. Erst häufe ich das Pulver auf den entsprechenden Stellen an und dann gebe ich etwas heißes Wasser darauf. Es darf nicht zu flüssig werden. Das Pulver darf nicht weglaufen. Sofort bilden sich Bläschen. Es entsteht Kohlenstoffdioxid, was normalerweise dafür zuständig ist den Backteig locker werden zu lassen. Der Schmutz wird gelöst und lässt sich später viel leichter entfernen.

Backpulver soll ebenfalls recht erfolgreich in der Bekämpfung von Ameisen sein. Meine Oma geht so gegen die Tierchen in ihrem Garten vor. Sie meint es funktioniert. Die Ameisen fressen angeblich das Backpulver und das entstehende Kohlenstoffdioxid bringt die kleinen Körper zum Platzen. Ich habe die Backpulver-„Waffe“ zum Glück noch nicht einsetzen müssen und kann deswegen nicht sagen, ob es tatsächlich funktioniert.

Aus eigener Erfahrung spreche ich jedoch, wenn ich behaupte, dass man mit Backpulver die Zähne weißer bekommt. Allerdings ist der Geschmack echt scheußlich und besonders gesund für die Zähne ist es auch nicht. Meine Zahnärztin rät dringend davon ab, weil Backpulver den Zahnschmelz angreift. Ich benutze wieder Zahnpasta und lasse das Backpulver in der Küche, wo es mir hervorragend vielseitige Dienste tut.