Zu welchem Essen passt welches Öl?

16. November 2008 Aus Von Linda

Heute beschäftigen wir uns mit der Frage, zu welchem Gericht welches Speiseöl am Besten passt.

Während der letzte Artikel über Speiseöl sich eher mit seinen gesundheitlichen Aspekten befasste, wird dies nun vorwiegend ein geschmacklicher Exkurs werden.

Allgemein lässt sich sagen: Zum Braten eignen sich raffinierte Öle am Besten. Zu empfehlen sind an der Stelle Olivenöl, Nussöl und Traubenkernöl.

Olivenöl: Ist sozusagen der Tausendsassa unter den Ölen. Hier auf gute Qualität achten. Kann äußerst vielseitig für alles mögliche verwendet werden, zum Beispiel für Salate oder zum Braten.

Kürbiskernöl: Ist aufgrund seines nussigen Geschmacks besonders für Gedünstetes und Blattsalate zu empfehlen. Schmeckt auch zu Spinat oder als Geschmacksträger in der Suppe.

Traubenkernöl: Schmeckt sehr mild, passt daher sehr gut zu Salatdressings oder Salaten mit Käse. Generell eignet es sich zur Verwendung mit Rohkost und auch zum Braten kann man es benutzen.

Sesamöl: Schmeckt ebenfalls nussähnlich. Passt wunderbar zu asiatischen Gerichten, eignet sich zum Einlegen von Gemüse, Marinieren von Geflügel und für feine Salate.

Walnussöl: Herrlich in Cocktailsaucen, oder auch zum Salat. Man kann es auch kurz vorm Servieren über die Nudeln träufeln. Ist aber relativ teuer.

Erdnussöl: Eignet sich optimal für Salatmarinaden oder zum Dünsten und Braten, da es sehr mild im Geschmack ist.

Distelöl: Benutzt man am besten für gedünstete Gerichte oder aber, Überraschung Überraschung, für Salat. Lässt sich auch wunderbar mit Rohkost verspeisen.

Sonnenblumenöl: Schmeckt eher neutral und kann daher wie das Olivenöl für alles mögliche verwendet werden.

Butter: Ist selbstverständlich kein Speiseöl, aber ein in letzter Zeit oft in Vergessenheit geratenes Speisefett. Wozu passt Butter? Darin lassen sich am besten Pilze braten, auch kurz gebratenes Fleisch macht sich mit Butter ganz hervorragend.

Guten Hunger.