Weingläser abwaschen – so blitzen die Gläser richtig!

11. Juni 2008 Aus Von Linda

Glücklich kann sich schätzen, wer eine Spülmaschine besitzt. Doch auch derjenige wird selbst Hand anlegen müssen, wenn es um die Königsdisziplin der Trinkbehältnisse geht:

Die Weingläser.

Die müssen stets per Hand abgespült werden. Kein Grund für Kopfschmerzen – für den richtigen Glanz hinterher sind nur ein paar Tipps entscheidend.

1. Das richtige Spülmittel
Lieber ein teureres nehmen, aber aufpassen, dass es für dünnes Glas geeignet ist. Zu starkes Spülmittel greift nämlich sowohl Hände als auch Glasstruktur an, auf längere Zeit werden die Gläser da porös oder blind.

2. Vorsichtig spülen!
Versteht sich von selbst, aber ihr würdet staunen, mit welchem Elan manche Leute an ihren Weingläsern schrubben und sich hinterher wundern, warum da so Kratzer dran sind…

3. Handtücher
Beim Abtrocknen entscheidet sich, ob das Glas merkwürdig schlierig oder blank poliert in den Schrank wandert. Dazu muss man auch bei den Handtüchern ein paar Dinge beachten. Man sollte immer trockene Handtücher verwenden, also erst die Gläser trocknen, dann alles andere. Für besonders penible Naturen bieten sich Mikrofaser-Tücher an, ein nicht allzu billiges Handtuch sollte aber genügen. Ein weiterer Trick ist, die Handtücher zu bügeln, dann fusseln sie nicht und hinterlassen keine Spuren am Glas.

4. Ab in den Schrank
Vor dem Einordnen noch eine Weile draußen stehen lassen und dann aufrecht in den Schrank stellen. Das macht man, weil Glas porös ist und Gerüche annehmen könnte, wenn es sofort feucht in den Schrank kommt.

Mit diesen Tipps steht einem blitzenden Weingenuss nichts mehr im Wege – A votre Santé!