Waschmaschinen in verschiedenen Größen

11. September 2009 Aus Von Linda

Waschmaschine beladen, Foto: Gabi Moisa - Fotolia.com

Eine Waschmaschine ist eine Anschaffung für viele Jahre. Sie sollte zuverlässig arbeiten und eine lange Lebensdauer haben.

Entscheiden Sie sich für eine sparsame Waschmaschine

Vor allem sollte die Waschmaschine sparsam sein. Niedrige Stromkosten und ein sparsamer Wasserverbrauch schonen den Geldbeutel und schützen gleichzeitig die Umwelt. Eine Waschmaschine wird nach verschiedenen Kriterien ausgewählt und die individuellen Bedürfnisse spielen eine wesentliche Rolle. Vor dem Kauf einer Waschmaschine steht die Frage, ob es ein Frontlader oder ein Toplader sein soll. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die jeder für sich abwägen muss. Welche Waschmaschine eignet sich zum Energie sparen?

Frontlader vs. Toplader

Bei einem Frontlader befindet sich die Tür zum Befüllen der Waschmaschine an der Vorderseite und in Kniehöhe. Das Waschprogramm kann durch ein Fenster an der Vorderseite der Waschmaschine verfolgt werden. Frontlader sind kostengünstiger und sparsamer als Toplader. Auf dem Markt wird eine große Auswahl an Modellen angeboten. Das Entleeren und Befüllen der Waschmaschine ist leicht zu handhaben. Frontlader sind unterbaufähig und stapelbar. Bei wenig Platz in der Wohnung passen sie unter die Arbeitsplatte in der Küche und bei entsprechendem Platz im Bad kann ein Trockner auf den Frontlader gestellt werden. Frontlader werden in verschiedenen Größen angeboten.
Beim Toplader kommt die Wäsche von oben in die Waschmaschine. Sie sind auf Grund ihrer Bauweise länger haltbar und platzsparender als Frontlader. Toplader haben in den meisten Fällen einen höheren Verbrauch. Sie lassen sich schwerer befüllen und entleeren und sind für ältere Menschen nur bedingt zu empfehlen.

Waschmaschinen in der richtigen Größe finden Sie hier:


Das Fassungsvermögen sollte der Größe des Haushalts angepasst sein

Waschmaschinen werden in verschiedenen Größen, also mit unterschiedlichem Fassungsvermögen, angeboten. Das Fassungsvermögen gibt in Kilo an, wie viel trockene Wäsche in die Maschine passt. Die Auswahl der Maschine hängt von der Menge der zu waschenden Schmutzwäsche und der Größe des Haushaltes ab. Die angegebene Füllmenge sollte nicht überschritten werden, da sonst Schäden an der Trommel oder dem Antrieb entstehen können.
Bei einer Familiengröße bis 3 Personen reicht in der Regel eine Waschmaschine mit 3 – 4 Kilo Fassungsvermögen aus. Wohnen im Haushalt ein oder 2 Personen mehr, ist die Anschaffung einer Waschmaschine mit 4 – 5 Kilo Füllmenge besser geeignet. Bei einer noch größeren Familie sollten mindestens 6 Kilo Wäsche in die Waschmaschine passen. Am gebräuchlichsten sind Waschmaschinen mit 4,5 bis 6 Kilo.

Mengenautomatik – als Sparfaktor

Mit steigender Größe der Waschmaschine steigen auch, in Abhängigkeit vom Typ, die Kosten für Strom und Wasser. Vor dem Kauf sollte also genau überlegt werden, ob eine Waschmaschine in einer kleineren Größe vielleicht ausreicht. Wer sich nicht ganz sicher beim Kauf ist, wählt als Alternative eine Waschmaschine mit Mengenautomatik. Diese senkt, wenn weniger Wäsche als vorgegeben in der Maschine ist, automatisch den Wasser- und Stromverbrauch. So können ebenfalls Kosten gespart werden.

Singlewaschmaschinen

Für Singles gibt es eine Waschmaschine, die für die Wäsche einer Person ausgelegt ist. Diese Miniwaschmaschine überzeugt durch viele Vorteile. Die Waschmaschine hat ein Fassungsvermögen von maximal 2 Kilo. Sie ist somit für Studenten und Alleinstehende bestens geeignet. Der integrierte Trockner spart den Platz für einen Trockenständer. Diese Waschmaschine hat 2 separate Wäschekammern, so können 2 Ladungen Wäsche gleichzeitig gewaschen werden. Die Miniwaschmaschine ist leise und auf Grund ihrer Maße sehr platzsparend.

Fazit: Für jede Familiengröße und die individuellen Bedürfnisse gibt es die passende Waschmaschine. Für Großkunden ist ein Branchenbuch bei der Auswahl hilfreich.