Was tun gegen verzogene Nähte?

Was tun gegen verzogene Nähte?

20. April 2016 Aus Von Linda

Wir alle kennen das: Unser neues Lieblings-T-Shirt kommt nach der ersten Wäsche mit verzogenen Nähten aus der Waschmaschine. Wie ärgerlich! Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen!
Wäsche waschen

Wenn sich bei einem Oberteil die Seitenhähte verziehen, liegt das niemals daran, dass wir etwas beim Waschen falsch machen. Es liegt viel mehr am verarbeiteten Material. Und da werden leider sowohl bei teuren als auch günstigen Marken Fehler begangen. Denn es liegt am Fadenverlauf des Stoffes. Ist der schief, wird also ein horizontaler Fadenverlauf beim Zuschneiden und Nähen missachtet, verziehen sich die Nähte sofort nach dem ersten Waschen. Da können wir dann gar nichts tun.

Unbedingt beim Kauf drauf achten!

Achten Sie beim Kauf also unbedingt darauf, dass Ihr T-Shirt einen geraden horizontalen Fadenverlauf hat. Das kann jeder Laie sehen. Sollte Ihr Lieblings-T-Shirt einen schrägen Fadenverlauf haben, sollten Sie es unbedingt weglegen. Aber schauen Sie gerne die anderen Shirts auf der Stange durch. Vielleicht wurde nur bei dem einen Shirt ein Stoffrest verwendet.

So kommen schräge Fadenverläufe nämlich zustande: Um Geld zu sparen, werden Stoffreste bis zum kleinsten Rest aufgebraucht. Wenn Ihr Zuschnitt also nicht rechtwinklig auf den Stoffrest passt, muss es eben schräg drauf gelegt werden.

Um bei gut genähten T-Shirts schiefe nähte zu verhindern, lohnt es sich die Oberteile nach dem Waschen immer noch einmal auseinander zu ziehen. So bekommen Ihre Shirts garantiert keine schiefen Seitennähte!

Foto: Fotolia, 11469294, Christian Stoll