Was hilft gegen Schnecken im Garten?

21. August 2012 Aus Von Linda

Im Sommer verbringen viele Menschen ihre Zeit mit dem Gärtnern. Ein selbst gepflanzter Salat schmeckt einfach besser – leider auch den Schnecken. Die werden in manchem Garten zur wahren Plage.


Unersättlich sind die Schnecken. Meistens über Nacht fallen sie über das frische Gemüse und die Pflanzen her, bis kaum noch etwas davon zu genießen ist. Viele holen dann die Chemiekeule raus, andere sammeln die Schnecken mit der Hand ein. Aber es geht auch einfacher.

Tipps gegen Schnecken

Ein einfacher und sparsamer Weg um die Schnecken aus den Beeten fern zu halten ist Kaffee. Dazu nimmt man einfach den übrig gebliebenen Kaffeesatz und verteilt ihn rund um das Beet. Die Schnecken kriechen dann nicht mehr bis zu den Pflanzen, sie vertragen den Kaffee nicht.

Ähnlich gut funktionieren auch Eierschalen. Das Prinzip ist gleich: Einfach die Schale rund um die zu schützenden Pflanzen verteilen. Die Oberfläche ist für Schnecken nur schwierig zu überqueren, deswegen lassen sie es und die Pflanzen sind sicher.

Ein Garten ohne Schnecken

Wer nicht so viele Eier zur Hand hat kann auch Tonscherben nehmen. Hierbei sollte aber darauf geachtet werden, dass diejenigen, die gerne mal Barfuß durch den Garten gehen sich die Scherben nicht selbst in den Weg legen.

Es gibt auch noch härtere Vorgehensweisen gegen Schnecken. Eine Schale Bier zum Beispiel, die lockt die Schnecken an, wenn sie es dann bis zum Lieblingsgetränk der Deutschen geschafft haben, ertrinken sie darin. Ähnlich hart ist das verwenden von Salz. Da Schnecken zu 80 Prozent aus Wasser bestehen, entzieht das Salz ihnen die Lebensgrundlage. Die Schnecken zu töten ist leider meistens notwendig, es sei denn man sammelt sie ein und bringt sie weit weg. Andernfalls kommen die Tierchen immer wieder zurück.

Mehr Tipps rund um den Garten gibt es hier.