Was darf nicht in den Geschirrspüler?

Was darf nicht in den Geschirrspüler?

8. Januar 2011 Aus Von Linda

In vielen Haushalten ist der Geschirrspüler zu finden. Mittlerweile ist er eines der Geräte, auf das niemand mehr verzichten möchte. Aber es darf längst nicht alles in die Spülmaschine und immer wieder wird die die Frage gestellt „Was darf nicht in den Geschirrspueler?“

Teures Glas und auch hochwertige Gläser mit Applikationen sollten keinesfalls in den Geschirrspüler, denn die Applikationen können abblättern oder verblassen und sehen dann nicht mehr schön aus. Außerdem verliert das Porzellan oder die Gläser auch Wert. Auch Porzellan mit einem Goldrand sollte niemals in den Geschirrspüler, ebenso wie handbemaltes Dekor aus Manufakturen, die für Hochwertigkeit stehen. Man holt zu bestimmten Anlässen immer sein besonderes Geschirr aus der Vitrine und dieses gehört mit der Hand gespült. Auch Erbstücke von Großomas sind nicht für die Spülmaschine geeignet, denn es handelt sich in der Regel um Geschirr, das nicht für diese Geräte geeignet ist.

Geschirr

Im Grunde ist alles, was handbemalt oder mit Applikationen versetzt ist, nicht in die Spülmaschine. Bei der Frage „Was darf nicht in den Geschirrspueler“ können die Meinungen auch auseinandergehen. Viele stellen alles, was sie zum Kochen und alltäglichen Gebrauch nutzen in die Spülmaschine. Aber es ist für das Geschirr oftmals, selbst wenn es sauber wird, gar nicht gut. So können beispielsweise beschichtetet Töpfe und Pfannen schnell an Qualität und Leistung verlieren, weil die Beschichtung angegriffen werden kann. Sind beim Geschirr angaben zur Eignung für Spülmaschinen gemacht, sollte man diese unbedingt beachten. Wichtig ist es auch, dass niemals hauchdünne Gläser oder sogar Kristall in der Spülmaschine gespült werden. Durch die Spülgänge könnte es unter anderem passieren, dass die Gläser und das Kristall leicht aneinanderstoßen und zu Bruch gehen. „Was darf nicht in den Geschirrspueler?“, fragt man sich oft auch beim Besteck.

Sicherlich ist es mühsam, dieses ständig per Hand spülen zu müssen, aber gerade bei Silberbesteck ist es nicht ratsam, dieses im Geschirrspüler zu spülen. Hierfür gibt es zwei schlüssige Gründe. Das Silber wird schwarz, wenn es zu lange mit Wasser in Berührung kommt und außerdem könnte es auch anderes Geschirr verfärben, was es dann unappetitlich macht. Außerdem sind diese Verfärbungen auch nur schwer wieder wegzubekommen. Tafelsilber sollte also immer mit der Hand gespült werden, anschließendes Polieren ist ebenfalls ratsam.

Edelstahl

Um noch einmal auf die Töpfe und Pfannen zurückzukommen, wenn man sie die Frage stellt „Was darf nicht in den Geschirrspueler“. Bei Edelstahl ist besondere Vorsicht geboten, denn dieses wird nicht immer wie neu, wenn es in der Spülmaschine gereinigt wird. Viele Modelle laufen an und verlieren ihren Glanz. Gerade auch Deckel und Griffe mögen die Spülmaschine überhaupt nicht. Es kann sich Wasser in den Griffen und Deckeln ansammeln, was nur schwer wieder entfernt werden kann. Dadurch kann sich mit der Zeit auch Rost bilden und es müssen neue Töpfe, Griffe und Deckel gekauft werden.
Was darf nicht in den Geschirrspueler? Eine Frage, die man sich vor allem dann stellen und beantworten sollten, wenn man ein solches Gerät das erste Mal nutzt. Bei vielen Haushaltsgeräten und auch dem Geschirr sind auf der Verpackung angegeben, ob diese Spülmaschinen geeignet sind. Daran sollte man sich immer halten.

Foto: DURIS Guillaume – Fotolia.com

(Werbung)