Tipps und Tricks beim Wasserschaden

Tipps und Tricks beim Wasserschaden

12. Juni 2012 Aus Von Linda

Die meisten haben schon mal davon gehört: der Schlauch der Waschmaschine platzt und das Wasser läuft durch den Raum. Das kann immer passieren, gerade ein Waschmaschinenschlauch kann porös werden, ohne dass der Besitzer etwas davon bemerkt. Der entstandene Schaden ist aber in den meisten Fällen zu beheben.



Profigeräte einfach anmieten

Wenn der Raum mit Laminat ausgelegt ist, schadet ein Wasserschaden natürlich zuerst dem Boden. Deshalb sollte der Raum so schnell wie möglich professionell trocken gelegt werden. Zwar kann man die Schäden auch selber beheben, aber besser ist es den Schaden, gleich mit Profigeräten behandeln zu lassen. Unter http://www.kk-ingbau.de/leistungen/trocknung/ können Sie sich zum Beispiel informieren, wie Sie schnell und einfach Hilfe finden und gegebenenfalls das Problem von Profis lösen lassen, oder sich entsprechende Geräte mieten. Meistens werden die entstandenen Schäden auch von der jeweiligen Versicherung gezahlt.

Raumtrocknung leicht gemacht

Mit Hilfe von Trockengeräten werden Feuchtigkeitsschäden zuverlässig und schnell erledigt. Verschiedene Trockengeräte stehen zum Mieten bereit. Bei einem Wasserschaden erleidet nicht nur der Boden den Schaden, die Feuchtigkeit dringt auch in die Möbel und die Wände ein. Bei einer Einbauküche, die aus Holzmöbeln besteht, können sich die Farbe und die Struktur verändern. Sehen muss man die Schäden nicht sofort. Es kann auch passieren, dass sich erst die Innentüren der Küche verziehen. Abhilfe findet man in solchen Fällen durch spezielle Trockner, die zunächst die Feuchtigkeit aus der Raumluft ziehen, damit auch die Möbel keine bleibenden Schäden bekommen. Die Trocknung des Raumes ist auch wegen der sonst eventuell auftretenden Schimmelbildung sehr wichtig.

Krankheiten vorbeugen

Schimmelpilze, die sich durch einen Wasserschaden bilden, sind sehr gesundheitsgefährlich. Bevor sie richtig sichtbar sind, werden sie schon vorher eingeatmet. Sie können so Allergien bis hin zu Asthma auslösen. Besonders kleine Kinder sind mehr gefährdet, als Erwachsene. Trockengeräte sorgen auch dafür, dass man den Raum schnell wieder benutzen kann.

Bildquelle: Dan Race – Fotolia