Tee aus dem eigenen Garten

Tee aus dem eigenen Garten

18. März 2014 Aus Von Linda

Frischer Tee in einem GlasWer kennt das nicht: Man sitzt mit einem kratzenden Hals oder Magenbeschwerden daheim und fühlt sich einfach nicht wohl. Jetzt greifen die meisten berechtigterweise zu einer Tasse Kräutertee. Doch dafür müsst ihr den Tee nicht immer im Supermarkt kaufen. In eurem Garten oder auch auf Wiesen und Feldern findet ihr heilende Kräuter, die ihr ernten, trocknen und für Teeaufgüsse verwenden könnt.

Der Klassiker: Kamillentee

Kamillentee ist eine Allzweckwaffe, die sich in fast jedem Haushalt findet. Bei Erkältung und Fieber, aber auch bei Magenbeschwerden und Verdauungsproblemen bringt eine frisch aufgebrühte Tasse Linderung. Habt ihr keine Kamille in eurem Garten, findet ihr die Pflanze mit den hübschen weiß-gelben Blüten an Feldrändern und auf Wiesen. Sammelt die Blüten in der Zeit von Mai bis Juli und lasst sie anschließend gut trocknen – so sind sie lange haltbar. Habt ihr Magenschmerzen, gießt einen Teelöffel der getrockneten Blüten (am besten in einem Tee-Ei) mit kochendem Wasser auf und lasst sie abgedeckt fünf bis sechs Minuten ziehen. Trinkt den Tee anschließend in kleinen Schlucken.

Nicht nur zum Würzen geeignet: Salbei

Habt ihr in eurem Garten ein Kräuterbeet, findet sich dort womöglich auch Salbei. Mit dem Kraut könnt ihr allerdings nicht nur leckere Gerichte wie Saltimbocca , sondern auch Tee zubereiten. Erntet dazu die Salbeiblätter vor der Blüte in der Zeit von August bis September. Lasst sie anschließend an einem schattigen Platz gut trocknen und wendet sie während dieser Zeit mehrmals. Möchtet ihr eine Tasse Tee trinken, übergießt etwa einen Teelöffel des getrockneten Salbeis mit kochendem Wasser und lasst ihn fünf Minuten ziehen. Schlückchenweise getrunken wirkt Salbeitee krampflösend und entzündungshemmend, kann aber abgekühlt auch für Spülungen bei Zahnfleischproblemen und zur äußerlichen Anwendung bei Mückenstichen oder Ekzemen verwendet werden.

Pfefferminze: Auch frisch als Tee

Besonders beliebt wegen seines frischen Geschmacks ist der Pfefferminztee. Habt ihr Pfefferminze im Garten oder auf dem Balkon und möchtet ein Glas Tee zubereiten, müssen die Blätter der Minze nicht einmal vorher getrocknet werden: Zupft einfach ein paar Blätter von der Pflanze ab, zerkleinert sie etwas und übergießt sie mit heißem Wasser. Lasst das Ganze zehn Minuten ziehen. So entfalten sich die Wirkstoffe der Pfefferminze am besten: Sie hilft bei Gallenbeschwerden, wirkt krampflösend und lindert einen entzündeten Rachen bei Erkältungen.

Fotografie von: Artyom Yefimov – Fotolia