SOS-Hilfe für die Haare nach dem Meeresbad

SOS-Hilfe für die Haare nach dem Meeresbad

14. Juli 2015 Aus Von Linda

Wir lieben den Sommer, aber UV-Strahlen, Chlor und Salzwasser können das Haar strapazieren. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihr Haar pflegen können, sodass es sich nach den Strapazen erholen kann.
Pfliss und trockene Haare

Im Sommer muss das Haar oft leiden. Grund sind Chlor, Salzwasser und UV-Strahlen. Sie führen dazu, dass unser Haar austrocknet, an Spliss leidet, die Kopfhaut gereizt wird oder die Farbe ausbleicht. Was können wir dagegen tun?

Trockenes Haar

Chlor- und Salzwasser quellen unser Haar auf. Dadurch wird die natürlich fett- und Schuppenschicht des Haars aufgelöst. Die Folge: UV-Strahlen dringen noch tiefer ins Haar hinein. Dem haar wird Feuchtigkeit entzogen und es trocknet aus. Was Sie tun können: Nutzen Sie Shampoos und Haarmasken mit pflanzlichen Ölen ohne Silikone. Die Öle spenden Feuchtigkeit und glätten raue Strukturen. Vorher sind außerdem UV-schützende Haarsprays zu empfehlen. Ansonsten darf das Haar gerne durch Tücher und Hüte geschützt werden.

Spliss

UV-Strahlen greifen den Haar-Schutzmantel an. Dadurch raut es auf, wird trocken und glanzlos. Stoßen die Haare dann noch auf Kleidung, Schulter oder im Zopf auf, können Risse entstehen. Die Spitzen spalten sich und Spliss entsteht. Zudem verstärken Chlor- und Salzwasser die Brüchigkeit der Haare. Um dies zu verhindern benötigen Sie Pflegeprodukte mit enthaltenem Keratin oder Wolle. Sie dringen tief in den Haarschaft ein. So können auch nachträglich gerissen Spitzen versiegeln. Die Wolle neuseeländischer Schafe beispielsweise ähnelt dem menschlichen Haar.

Präventiv empfehlen wir außerdem Haaröle, Seren und Conditioner. Sie versiegeln das Haar zusätzlich und spenden Feuchtigkeit.

Empfindliche Kopfhaut

Haare alleine schützen unsere Kopfhaut nicht vor einem Sonnenbrand. Ist es also einmal geschehen, ist die Kopfhaut gereizt und ausgetrocknet. Das aber ist zu behandeln. So beruhigen Shampoos mit enthaltenem Panthenol beispielsweise die Kopfhaut. Es lindert den Juckreiz und beruhigt das Spannungsgefühl Auch Eukalyptus und Menthol beruhigen die Haut, indem sie sie kühlen. Tragen Sie außerdem Kopfbedeckungen, so schonen Sie Ihre Kopfhaut. Hüte und Tücher können auch präventiv wirken.

Ausgeblichenes Haar

Im Sommer bleicht unser Haar besonders schnell aus. Grund ist zum einen die Sonne und das vermehrte Waschen der Haare durch eine gesteigerte Schweißproduktion. So bleicht sowohl die Naturhaarfarbe als auch die Koloration aus. Gerade die Kombination aus Chlor, Salzwasser und UV-Strahlen führt dazu, dass das Pigment Melanin abgebaut wird.

Wer die Farbe schnell und schonend auffrischen möchte, sollte zu sanften Tönungen greifen. Sie frischen die Pigmente wieder auf und erneuern den Glanz. Vor den Strapazen aber sollten Sie Pflegeprodukte mit Farbschutz verwenden. So eigenen sich Haarmasken und Conditioner.

Foto: pix4U, 49710966, Fotolia