Sich lästiger Fliegen entledigen

26. Juli 2008 Aus Von Linda

Das Szenario dürfte bekannt sein: Die Küche steht unter der Besatzung eines lästigen Batallions kleiner aufdringlicher Fliegen, die auf allem herumkrabbeln, was man essen will und einem ständig im Gesicht herumschwirren. Die Viecher nerven nicht nur ungeheuerlich, sie erwecken auch nicht gerade einen hygienischen Eindruck.

Wie wird man diese zähen Biester allerdings los?
Handelt es sich um normale „Obstfliegen“, die sich vorwiegend in überreifem Obst aufhalten, vermehren und davon zehren, so ist das Problem schnell behoben: Weg mit dem Obst und schon ist man von der Ungeziefer-Plage befreit. Es gibt allerdings auch Fliegen, die nicht so leicht zu vertreiben sind.

Hier eine Sammlung verschiedener Vorschläge und Möglichkeiten, sich dieser unappetitlichen Lebewesen zu entledigen.
1. Kennen Sie noch die gute alte Fliegenrolle? Hängt man sich an die Decke, sie riecht süßlich und klebt ungemein. Wagt eine Fliege es, sich darauf zu setzen, sitzt sie fest und stirbt nach einer Weile. – Nachteil: So ein Ding in der Wohnung sieht mehr als hässlich aus. Und bei einem falschen Luftzug klebt es an der Tapete und macht eine Riesensauerei…
2. Stellen Sie ein Glas auf den Tisch. Füllen Sie es mit Wasser, wahlweise statt Wasser auch Fruchtsaft, Essig und einem Schuss Spülmittel. Der Essig-Geruch lockt die Viecher an, das Spülmittel sorgt dafür, dass sie sofort bei Berührung mit dem Wasser untergehen und ertrinken.
3. Manche Viecher kommen auch von zu viel gegossenen Pflanzen und vermehren sich in deren Erde. Die Blumen in der Wohnung also angemessen bewässern und nicht ersäufen. Die Erde sollte maximal leicht feucht sein, wenn man mit dem Finger fühlt, niemals nass.

Erfolgreiches Bekämpfen!