Schutz vor Wespenstichen: Diese Maßnahmen helfen

Schutz vor Wespenstichen: Diese Maßnahmen helfen

19. August 2013 Aus Von Linda

Der Artikel gibt Tipps um sich vor Wespenstichen zu schützen. Sie hat begonnen: Die Wespenhochsaison. Jetzt im August und September fliegt es wieder, das kleine schwarz-gelb gestreifte Wespenvolk. Speziell in diesem Jahr ist es – aufgrund des verregneten Frühlings  – vermehrt unterwegs, um Nahrung zu finden. Ich muss mich jedes Mal zusammenreißen, um nicht in Panik zu verfallen, wenn sich mir Wespen nähern. Doch ruhig zu bleiben, ist die einzige Möglichkeit, um die Situation zu deeskalieren. Denn wer von uns möchte schon von ihnen gestochen werden?

Panische Abwehrattacken sind gefährlich

Nicht schlagen, sondern wegschieben, so lautet die maßgebende Empfehlung des Naturschutzbundes NABU: Ein unkontrolliertes Fuhrwerken mit den Armen oder ein Pusten eurerseits stellt für Wespen nämlich eine lebensbedrohliche Situation dar, gegen die sie sich zur Wehr setzen müssen. Und: Wespen stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Deswegen empfehle ich euch anstatt hektischer Abwehrreaktionen lieber ein behutsames, ruhiges Wegschieben etwaiger ungebetener Gäste.

Leibspeise: Roher Schinken – Wissenswertes über Wespen

Wespen werden durch bestimmte Gerüche angelockt: Konfitüren, Kuchen oder Fleisch sind für sie äußerst verlockend. Daher solltet ihr Süß- und Fleischwaren, die ihr draußen auftischt, gut abdecken. Getränkeflaschen gehören bei Nichtgebrauch gut verschlossen und Trinkgläser mit einem Bierdeckel abgedeckt.

Achtet bitte insbesondere bei Kleinkindern darauf, dass ihre Mundpartie – nach dem Verzehr von Eiscreme oder anderen Leckereien – gesäubert wird. Denn auch hierdurch werden Wespen angezogen.

Tipp für euren Kaffeetisch: Hier eignet sich beispielsweise ein Kuchen, der mit einem Schokoladenguss versehen ist; denn Wespen mögen keine Schokolade.

Weitere Schutzmaßnahmen und erste Hilfe bei Wespenstichen

Bei Wespenbesuch müsst ihr schnell handeln, ansonsten können womöglich weitere Wespen angezogen werden. Hierzu bieten sich euch zwei Möglichkeiten: Zum einen könnt ihr Wespen mit einer Fliegenklatsche erledigen oder sie in ein Gefäß sperren. Fühlen sich Wespen bedroht, setzen sie Geruchsstoffe frei, die weitere Wespen anziehen, sodass sie ihnen zur Hilfe eilen. Diese sind aufgrund der vermeintlichen lebensbedrohlichen Situation äußerst aggressiv eingestellt und daher gefährlich.

Werdet ihr gestochen, solltet ihr die Stelle umgehend kühlen. Wespenstacheln können jedoch nicht stecken bleiben, da sie keinerlei Wiederhaken besitzen. Verschluckt ihr eine Wespe und sie sticht zu, solltet ihr zur Kühlung Eis verwenden. Behindert die Schwellung sogar eure Atmung, muss umgehend ein Arzt gerufen werden.


Inhaber des Bildes: Roland Träger – Fotolia