Schneckenplage im Aquarium: Bekämpfen, aber richtig!

6. November 2012 Aus Von Linda

Eigentlich hat man sich die Schnecken zum Sauberhalten des Aquariums angeschafft. Manchmal vermehren sich die Tierchen aber unkontrolliert. Um einer derartigen Schneckenplage Herr zu werden muss man sich einiger Tricks bedienen, damit das mit dem Bekämpfen auch wirklich klappt.


Früher wurden Posthornschnecken ins Aquarium gesetzt. Mit ihrer rauen Zunge konnten sie ideal die Scheiben sauber halten. Inzwischen spielen auch ästhetische Gründe eine Rolle und viele Aquarianer schaffen sich Schnecken der Arten Vittina und Brotia an. Das nützt aber alles nichts, wenn sich die Tiere rasant vermehren und es so zu einer Schneckenplage kommt.

Schneckenplage im Aquarium-Tipps zum einfacheren Heraussammeln

Das Heraussammeln kann man entweder Stück für Stück machen oder man ködert die Schnecken an einen Ort und entfernt so viele wie nur möglich auf einmal. Beispielsweise kann man ein Salatblatt ins Aquarium legen. Schaut man nach ein paar Stunden wieder nach, so haben sich schon zahlreiche Schnecken darauf versammelt. Jetzt kann man das Salatblatt einfach herausnehmen.

Zu diesem Zweck kann man auch einen Netzbeutel verwenden. In den legt man Gurkenstücke oder etwas Karotte hinein. Sobald die Schnecken in den Netzbeutel hinein gekrochen sind und sich festgesaugt haben, nimmt man ihn wieder heraus. Auf diese Art kann man also ebenfalls viele Schnecken auf einmal entfernen.

Es gibt auch schneckenfressende Fische. Falls man die Möglichkeit hat, sich welche zu leihen, dann kann man die in das Aquarium zur Schneckenvertilgung setzen und anschließend wieder zurückgeben.

Fischfutter- Ursache für die Schneckenplage im Aquarium

Zu viel Fischfutter ist ein riesiges Problem, denn es scheint die Fruchtbarkeit der Schnecken noch zu steigern. Da kann man die Dinger in noch so großer Zahl heraus sammeln. Sie vermehren sich immer weiter. Daher ist es angeraten von vornherein nur in Maßen zu füttern. Durch zu viel Fischfutter leidet im Übrigen auch die Wasserqualität.

Die allerletzte Möglichkeit, die man ergreifen sollte, ist der Einsatz von Chemikalien. Diese gibt es im Fachhandel für Aquariumsbedarf. Allerdings bekämpft man damit nicht nur die Schneckenplage mit Erfolg. Auch Fische und Pflanzen leiden unter der Chemiekeule. Außerdem wird damit auch die für die Wasserqualität so wichtige Bakterienpopulation im Filter und Bodengrund geschädigt. Es ist also wirklich das allerletzte Mittel, wenn gar nichts mehr hilft.